„Und keinen interessiert es …“: Indigene Deutsche auf Wohnungssuche

philosophia perennis

Ein Blick auf die Welt mit von der philosophia perennis geschärften Augen

„Opus justitiae pax“ – Friede durch Gerechtigkeit

„Und keinen interessiert es …“: Indigene Deutsche auf Wohnungssuche

https://philosophia-perennis.com/2018/02/21/news-wohnungen/

Darauf vom Staat ein solch schickes Nest zur Verfügung gestellt zu bekommen, können indigene Deutsche lange warten … (c) Symbolfoto – Pixabay

Anlässlich unserer Berichte über die rege Bautätigkeit unserer Politiker, die in Windeseile schicke Einfamilienhäuser für die, die „neu zu uns kommen“, haben wir den Brief von einer jungen Frau bekommen, die „schon länger da ist“. Zufällig wohnt sie ganz in der Nähe der 18 Reihenhäuser für Flüchtlinge, die derzeit mitten in einem Neubaugebiet entstehen, in dem so ein Reihenhaus sonst nicht unter 600.000€ zu haben ist.

In dem Brief heißt es:

„Hallo habe ihren Beitrag gelesen und bin fassungslos, ich wohne in der Nähe Frankfurt und suche seit 1 Jahr eine Wohnung für meine Kinder, Hund, meinen Partner und mich. Wir sind beide berufstätig und zahlen Steuern. Wir müssen jetzt am 28. Februar ausziehen, weil unser Vertrag ausläuft.

Wir bekommen noch nicht mal eine Obdachlosen-Unterkunft. Uns wurde gesagt, dass man sich dafür schon ein Jahr zuvor anmelden muss. Das ist doch ein Witz. Keiner will uns helfen, wir sitzen ab de 1. März regelrecht mit Kind und Kegel auf der Straße – und keinen interessiert es.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Beitrags-Navigation

30 thoughts on “„Und keinen interessiert es …“: Indigene Deutsche auf Wohnungssuche”

  1. Keiner will uns helfen, wir sitzen ab de 1. März regelrecht mit Kind und Kegel auf der Straße – und keinen interessiert es.“

    Das ist ungerecht. Denn wenn Sie die zuständigen Stellen fragen finden die es sicher alles sehr bedauerlich, aber sie können leider nichts machen. Die Umstände- die sind halt so!

  2. Ich kann sehr gut verstehen, wie sich die betroffene Frau nun fühlt. Ich selbst war letztes Jahr vom gleichen Problem betroffen. Trotz extrem angespannter Lage auf dem „Wohnungsmarkt“ wird man einfach vor die Tür gesetzt („Eigenbedarf“ wird das genannt). Uns wurde ein Termin genannt, an dem wir spätestens draußen sein mußten. In den Wochen davor bin ich durch die Hölle gegangen, habe ständig Panik-Attacken bekommen, brauchte starke Beruhigungsmittel, die Angst vor der drohenden Obdachlosigkeit hat mich fast wahnsinnig gemacht. Da steht man da und sucht eine Wohnung, und man kriegt keine, und bei jeder Wohnungsbesichtigung stehen die Leute schlange. Es war zum Verzweifeln. Doch dann, in letzter Sekunde, hatte Gott Erbarmen mit uns und hat uns gerettet, wir bekamen tatsächlich durch unglaubliches Glück doch noch eine Wohnung. Der Umzug fand dann unter dramatischen Bedingungen statt. Wir hatten nur 36 Stunden Zeit, dann kam das Räumkommando in die alte Wohnung. Wir schafften es gerade noch so, weil ich Tag und Nacht durchschuftete, ohne Pause, ständig die Zeit im Auge. Anschließend war ich körperlich und nervlich so total am Ende, daß ich das Wochenende im Krankenhaus verbringen mußte. Insgesamt war es die schlimmste Erfahrung, die ich in meinem bisherigen Leben gemacht habe. Das alles war unmenschlich, und noch dazu ohne eigene Schuld, denn was können wir dafür, daß es kaum noch freie Wohnungen gibt. Hilfe vom Staat? NULL! Absolut NULL! Die zuständigen Mitarbeiter sagten nur, daß es noch viele andere gibt, die auch verzweifelt nach einer Wohnung suchen. Und dabei können wir noch von Glück im Unglück sprechen, da wir wenigstens eine Wohnung bekommen haben, wenn auch erst in letzter Sekunde. Andere haben nicht so viel Glück und stehen ohne Wohnung da. Das alles hat meine Wut insbesondere auf die SPD ins Unermeßliche gesteigert. Früher habe ich geglaubt, daß gerade die SPD die Partei für die kleinen Leute ist, aber die waren und sind schon so lange an der Regierung, und die Wohnungsnot wird immer schlimmer. Abschließend: Ich hoffe, so etwas Schlimmes nie wieder erleben zu müssen und wünsche der betroffenen Frau im Artikel oben großes Glück bei der Wohungssuche.

  3. Ausziehen auf die Strasse und dann Presse.
    Kinder hochhalten. Kulleraugen, verweinte Kulleraugen. Und sagen:“Danne, Mama Merkel“.

    Macht es wie die.

  4. Und mit ausreichend Messern für jede Diskussion innerhalb und außerhalb der Familie ausgestattet. Der Weg ins Paradies ist frei.
    Wohlan…

  5. Der „schon länger hier Lebende“ befindet sich ja auch in „Geiselhaft“ und deshalb braucht man sich um ihn nicht zu kümmern.

    Sind wir mal ehrlich, – wer hier Familie, u.a. eben vielleicht auch noch unterstützungsbedürftige Eltern oder gesundheitlich oder aufgrund des erlernten Berufes keinerlei Chance hat irgendwo anders in der Welt neu anzufangen, der sitzt schlichtweg einfach fest.

    Andere Länder haben hohe Hürden für eine Einwanderung, insbesondere was passende und dort gesuchte Qualifikation, Beherrschen der Landessprache und Gesundheit angeht. Die Verfahren sind entsprechend kompliziert und ein Arbeitsvertrag muß bei einem im Land ansässigen Arbeitgeber ebenfalls vorhanden sein.
    Alle Unterlagen müssen zuvor in die Landessprache übersetzt, das Führungszeugnis makellos …. ect. pp. sein.
    Das alles kostet Zeit, Nerven und vor allem Geld.

    Dementsprechend – so weiß es die Bundesregierung – sitzen die meisten Deutschen hier fest und müssen ertragen was geschieht.
    Das selbst die Berliner Polizei genüßlich und süffisant feststellt an besorgte Bürger „Auswandern ist auch ein Option“ ist nicht einfach nur frech, sondern entspricht genau dieser Denke die da heißt „friß oder stirb, uns egal“.

    Der Staat ist zur Beute verkommen den sich die diversen Protagonisten bereits seit langen Jahren untereinander aufteilen, ob nun innerhalb Deutschlands oder innerhalb der EU.
    Wir zahlen Steuern und Beiträge und haben ansonsten schlichtweg das Maul zu halten, stets nach dem Motto „also wir können im Zweifel auch noch dreister werden“.

    Die Mehrheit der deutschen Bürger haben es einfach mal so „laufen lassen“ solange Jeder noch Arbeit und Wohnung hatte.
    Das es seit 20 Jahren selbst für viele frische und gut ausgebildete Akademiker in diesem Land oberhalb von Zeitarbeit und „Job`s“ kaum noch angemessene Arbeitsstellen gibt (jaja, der „Fachkräftemangel“ auf der Basis von 8,83 € pro Stunde) und man mit solchen Gehältern – sofern man überhaupt Arbeit findet – weder eine Wohnung finanzieren kann und schon mal gar keine Familie, das ging doch den Meisten bisher am … vorbei.

    Nur die „Faulen“ und die „Ungebildeten“ hatten solche Probleme, so wurde es seit inzwischen Jahrzehnten landauf und landab in allen Medien beschrieben.
    Wer „fleißig und ausreichend gebildet“ ist findet zu jeder Zeit und an jeder Ecke sowohl eine gut bezahlte Arbeit als auch eine schöne Wohnung und kann sich 1-2 Kinder leisten.

    SO die begierig von den Massen verbreiteten Lügen und zu gerne geschluckt haben es die Meisten. Wer wollte sich, abgesehen von den Realisten, denn schon mit den tatsächlichen Fakten abmühen.
    Jetzt schlagen immer mehr Bürger auf dem harten und bisher verleugneten Boden der Realität in diesem Land auf und beginnen zu jammern. Sichtlich muß es erst immer mehr Bürger hart treffen bis die Fakten mal zur Kenntnis genommen werden.

    NEIN, – das alles ist eben KEINE neue Erscheinung ! Nur das es jetzt mal wirklich die breite Masse erreicht und nicht nur die vielfach der Faulheit und Dummheit bezichtigten wenigen Bürger, welche sogar – wenn sie das 50. oder 55. Lebensjahr erreicht hatten hochoffiziell per Prämien entlassen wurden „um den jungen Jahrgängen (also den billigeren) Platz zu machen“ denn „wir müssen doch die Jungen in Arbeit bringen“, so der Tenor bis heute.

    Klar doch und die „Alten“ und Erfahrenen waren ohnedies mit ihren unbefristeten Arbeitsverträgen und angemessenen Gehältern damals noch ein wirtschaftlicher Kostenfaktor, den man unbedingt zum Wohle der Entwicklung der deutschen Wirtschaft aus dem Arbeitsleben entfernen mußte und dem Jobcenter vor die Füße knallte.

    Oder um es mit Merkel von vor vielen vielen Jahren zu sagen, – es geht darum eine „marktkonforme Demokratie“ aufzubauen. Hat damals mal irgendjemand hingehört UND mitgedacht ?

    Noch immer geht das Mantra „D ist sooo reich, D geht es soooo gut, wir können „uns“ das alles leisten“. Und die überwiegende Mehrheit hat es geschluckt und war stolz … OHNE mal zu hinterfragen WELCHEM Teil von D es denn soooo gut geht und weshalb !

    Nun, die Familie steht auf der Straße. Sie ist jedoch eben nicht die einzige Familie der das so geht und das passiert nicht erst seit diesem Jahr sondern seit vielen Jahren. Hat das bisher jemanden gejuckt ?
    Ich kenne Menschen die samt Familie ! bei ihren Eltern in die 3-Zimmer-Wohnung gezogen sind, weil der Vermieter die Miete in`s Unermeßliche steigerte, plötzlich „Eigenbedarf“ anmeldete (für u.a. 6 Wohnungen ! in einem ! Haus) und damit durchkam oder eben die Mieter derartig unter Druck setze das das Haus nach einer Grundsanierung und exklusiven „Renovierung“ sowie Neuaufteilung der Wohnungen diese Wohnungen dann als Eigentum einzeln verkaufte und sich damit eine goldene Nase verdiente.

    Ich kenne Familien die bei den Eltern „schwarz“ im Gartenhäuschen leben, nur mit kaltem Wasser. Und beide haben immer gearbeitet, aber nie genug verdient um dem nächsten Vermieter zu gefallen.
    Weshalb auch, denn unzählige gut dotierte Beamte zogen und ziehen nach Berlin und halten sich die Wohnung hier als Zweit- oder Drittwohnung.
    Was hat eine befristet angestellte Familie mit mittlerem Einkommen denn dagegen zu bieten ?
    Hat DAS mal irgendjemanden irgendwann wirklich interessiert ?

    Hat es jemanden interessiert das u.a. ! in Berlin hier die Sozialwohnungen nach Ablauf an Miethaie aus dem In- und Ausland verkauft worden sind, darunter sehr viele US-Pensionsfonds die nur einen einzigen Daseinsgrund haben, – verdammt viel Geld mit den Anlagen zu machen, so viel Geld und Rendite wie irgend möglich.
    Verkauft von SPD und Grünen !

    In welchem Geisteszustand oder der Realitätsverweigerung muß man als Bürger hier eigentlich jahrzehntelang gelebt haben um plötzlich erschreckt hochzufahren ?

    Jedes einzelne Beispiel ist Eines zu viel, nur das es inzwischen und seit sehr vielen Jahren eben leider der REGELFALL ist wollen Viele immer noch nicht verstehen.

    Das man von einem Arbeitnehmer auch seit Jahren schlichtweg fordert er möge samt Familie bundesweit seine BEFRISTETE ! Arbeit suchen und wie Wanderarbeiter immer auf`s Neue durch`s Land ziehen, ansonsten sei er „Faul“ und „Unwillig“, – so u.a. die Vorgaben der Jobcenter.
    Wo die und für wie lange dann alle wohnen sollen, – hat noch niemals jemanden in den Führungsetagen von Wirtschaft und Politik interessiert.
    Was Umzühe aller 2-3 Jahre SPÄTESTENS kosten, – na und .
    Kindergärten gibt es ja auch nicht in rauhen Mengen wenn man umzieht, – na und.
    Notfalls einspringen könnende Familien in der Nähe ist dann auch nicht mehr vorhanden, – na und.
    Freunde immer wieder auf`s Neue verlassen und verlieren, – na und.

    Gewollt ist ein entwurzelter genügsamer und hochqualifizierter Mitarbeiter der für Zeitverträge Männchen macht, dafür mies bezahlt wird und auch noch „Danke“ sagt.

    Und ja, sie tun es seit inzwischen mindestens 20 Jahren wirklich, – sie sagten bisher immer „Danke“ und „weiter so.“

    „Der heutige Tag ist ein Resultat des Gestrigen.
    Was Jener gewollt hat müssen wir erforschen
    wenn wir zu wissen wünschen was dieser will.“

    H.Heine

    Und es wird weiter gehen, immer weiter und weiter weil … weil sie es können. Sie tun das Alles weil sie es können und weil IHR das zulaßt.

  6. Klar, damit haben die Vielweiberfamilien der Achmeds und Murats kein Problem. Die bekommen schöne Häuser, ist politisch so gewollt. Deutsche Babys ins Klo, alles für die IRREVERSIBLE UMVOLKUNG. ….. über 80% der Wähler unterstützen diese Entwicklung. Insbesondere viele unserer jungen Menschen sind bereits so gehirngewaschen, daß sie noch mehr Invasoren ins Land holen wollen. Beobachten Sie mal die Antifa und ihre Mitläufer oder KIKA, die kämpfen für Refugees welcome und rotten sich selbst aus.

  7. Das ist definitv kein Einzelfall – und schon seit Jahren ähnlich. Es wurde (bewusst) kein bezahlbarer Wohnraum geschaffen (…).
    Man kann sich vorstellen, wie schwer es dann Andere haben, die nicht Doppelverdiener sind, beispielsweise HartzIVler, Alleinerziehende, Rentner, etc. Viele Wohnungsanzeigen -und ich viele selbst gesehen- enthalten schon seit Jahren den (verfassungswidrigen) Zusatz „kein/e Transferleistungsempfänger“ (worunter alle o.g. fallen) o.Ä. Für diese Leute ist es geradezu unmöglich, eine angemessene Wohnung zu finden. Dazu kommt noch, das Immobilienhaie zugunsten von Flüchtlingen Wohnungen kündigen oder Menschen aus bestimmten Gegenden/Häusern mit bezahlbarem Wohnraum quasi gewaltsam vertrieben werden.
    Das Ganze zusammengenommen ergibt ein ziemlich eindeutiges Bild. Und die große Lüge von der „Nächstenliebe“ ist damit endgültig entlarvt.

  8. Schicke Reihenhäuser für Migranten
    und unsere eigenen Bürger schauen dabei mit dem Ofenrohr ins
    Gebirge.
    87% der Wähler haben ihre Stimmen an die dafür verantwortlichen
    Parteien vergeben und nun muss man mit den Realitäten klar kommen.
    In dieser Hinsicht haben sie nicht einmal gelogen, denn sowohl SPD,
    die Grünen und Linken sind nach wie vor für den Familien-Nachzug
    und uneingeschränkte Aufnahme aller Asylsuchenden.( auch von Wirt-
    schafts Migranten). Die CDU/CSU mit ihrem Obergrenzen Gesülze hat
    auch längst an Glaubwürdigkeit verloren.
    Dieser deutschen erbarmungswürdigen Familie wäre anzuraten, es
    mal nach Art der Asylanten zu versuchen: Sie stellen einen Asylantrag,
    verfügen über keinerlei Papiere und benötigen einen Dolmetscher
    sowie Anwälte um ihr Recht auf Wohnung einzuklagen.
    Nur dürfen sie nicht allzu deutsch aussehen, vielleicht ein wenig
    Bräunungscreme? Ein etwas dunklerer Teint macht sich immer gut.
    (unter anderem auch strafrechtlich).
    Ob das ausreicht um in ein Neubau Reihenhaus ziehen zu dürfen,
    ist allerdings fraglich. Vielleicht sollte sich der Partner nach islamischen
    Vorbild noch eine zweit oder dritt Frau zulegen damit alles seine
    Richtigkeit hat. Toi, Toi, Toi !
    Der Familie gehört mein ganzes Mitgefühl, deshalb der ironische
    Beitrag über unseren Staat.

  9. Besonders in den Großstädten wird „dank“ Zuwanderung der Wohnraum knapp. Die laut eigener Aussage „alles vom Ende her“ denkende Kanzlerin sieht hier wohl kein Problem, wenn nun die „schon länger hier lebenden“ keine Bleibe finden. Erstmal müssen die Gäste versorgt sein, wie z.B. der Syrer aus Pinneberg, der mit zwei Ehefrauen und sechs Kindern in einem großen Haus lebt, das ihm von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde. Lesenswert dazu auch die Kolumne von Jörg Meuthen auf FB.

  10. Tja, wer die Etablierten wählt muß sie auch spüren können und zwar ohne gejammer!!!
    Es reicht eben nicht nur über AFD- Wähler zu hetzen, sondern man sollte es mit Dehmut hinzunehmen, wenn die selbstgewählte Partei sich gegen einen wendet. Und ich hoffe immer noch das auch die Dummen etwas weniger werden und wenn es sein muß durch selbst erfahrendes Leid.

  11. Tja, die Krisengewinnler haben sich die Asylkrise flott zunutze gemacht. Nach dem Zusammenbruch der „Willkommenskultur“ wird diese nun scheinkapitalistisch von der Asylindustrie fortgeführt.

    Wenn nun auch Akademiker, die zuvor naiv-konformistisch waren, in den von ihnen so geliebten Ballungszentren keine Wohnung mehr finden, wird das hoffentlich einen Aha-Effekt haben.

  12. Solange ca. 87% der Deutschen (Wähler der etablierten Parteien und Nichtwähler) die politischen Abläufe und geschaffenen Realitäten nicht mit der eigenen Lebenswelt und dem eigenen Umfeld in Verbindung bringen sowie in der Gesamtheit begreifen, wird das wie mit der Wohnungssuche als Einzelbeispiel auch so bleiben.
    Sprich mal einer an, das die Wohnungsnot auch mit den Schutzsuchenden zu tun hat. In den allermeisten Fällen empörtes Verneinen.
    Diese BRD-Gesellschaft ist für den eigenen Zustand ebenso verantwortlich, wie die Nigerianer ( a; oder x-beliebige andere Gesellschaften) für die Zustände in Nigeria (oder ein x-beliebiges anderes Land zu a;).
    Die Politelite der BRD und deren politisches Handeln plus dem Ergebnis daraus ist die FOLGE der Entscheidungen der Masse der deutschen Wähler (Deutsche und ausländische BRD-Personalausweisinhaber)!
    Das sind EINFACHSTE Zusammenhänge, die der Masse aber so fremd sind wie ein Marsbewohner. NULL Verständnis vorhanden.
    Solange diese simpelsten Zusammenhänge nicht erfasst werden …….

  13. Jetzt auf einmal wird gebaut, nicht aber für deutsche, sondern für die Goldstücke aus aller Welt. Was hier passiert ist extrem gefährlich.. Es gibt einen Verdrängung-Wettbewerb von deutschen und Migranten.. Wer eine bezahlbare Wohnung gesucht hat der weiß, wie schwer das ist… Nicht aber bei diesen Fällen.. Ich frage mich, wie hätten die Russen, die Polen usw. reagiert, wenn in ihrer Heimat all das passieren würde??…. Wir wissen es alle.. Mit uns aber kann man es ja machen.. Die Frage ist wie lange noch

  14. Dann würde ich damit aufhören Steuern zu zahlen um dieses Unrechtsystem nicht weiter zu unterstützen und das Land zu verlassen, solange es nich möglich ist. VIEL GLÜCK

  15. In Aachen gibt es einen Beschluss des Liegenschaftsausschusses vom 19.05.2015

    Hier wird eine

    „Zielgruppenzuordnung mit einem Anteil von 50/50 umgesetzt“ und……

    …..Ist „gleichrangig mit der Wohnversorgung von Flüchtlingsfamilien zu behandeln“

    ca. 2 % der Bevölkerung bekommen dann 50% der freiwerdenden kommunalen Wohnungen z.B. von der GEWOGE.
    Gerechtigkeit? —Schtonk!

  16. So ist das in dem Land, in dem wir gut und gerne leben. Ich war 9 Monate wohnungslos, ohne dass es jemanden interessiert hat. Erst habe ich mit meinem Hund im Auto übernachtet, dann in einer 5.-klassigen Monteur- Unterkunft für „Wanderarbeiter“. Hat richtig Spaß gemacht…

  17. Doch, doch, das interessiert schon, aber was können wir machen, ausser wählen, schreiben (wird da wo es zählt nur selten berücksichtigt), diskutieren (macht einen nicht beliebter) und demonstrieren? NICHTS.

  18. Das man ab 56.000 Euro 42% Einkommenssteuer zahlt, interessiert auch keinem. Das der Mittelstand gnadenlos ausgebeutet wird, wie diese Familie, auch nicht. Dieses Land braucht eine Regierung für ihre Einwohner. SPD, CDU, CSU, Linke und Grüne haben versagt. Helfen lieber Fremden. Die Großdemo der AfD in Berlin ist fällig. Sechstellig.

  19. Es ist nicht zu fassen ,was hier abläuft,da bekommen die nicht „lange hier lebenden“ neue Häuser, Wohnungen,bringen mehrere Weiber mit,von der massenhaften Kinderzahl ganz zu schweigen,und alles auf Kosten der arbeitenden hier schon länger lebenden,die mit Steuerabgaben ausgepresst werden .

  20. Auch hier ist noch lange nicht das Ende der Absurditäten errreicht. Mit Sicherheit wird die linke Mehrheit in diesem Land in Kürze seinen Parteigängern und nicht nur den Einwanderern ermöglichen, mit entsprechenden Immobilien beschenkt zu werden. So wird Wandlitz neu erstehen, aber diesmal für alle Gerechten und nicht nur für Bonzen. Der Sozialismus funktioniert eben doch.

https://accounts.google.com/o/oauth2/postmessageRelay?parent=https%3A%2F%2Fphilosophia-perennis.com&jsh=m%3B%2F_%2Fscs%2Fapps-static%2F_%2Fjs%2Fk%3Doz.gapi.de.1qCJvIAI5tM.O%2Fm%3D__features__%2Fam%3DAQE%2Frt%3Dj%2Fd%3D1%2Frs%3DAGLTcCOMUKzbnjnGd-tnHkssvB7El1cIsw#rpctoken=483376249&forcesecure=1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: