NRW: Schwere Vergewaltigung durch Wiederholungstäter vertuscht

Täterschutz vor Opferschutz!

NRW: Schwere Vergewaltigung durch Wiederholungstäter vertuscht

http://www.pi-news.net/2018/02/nrw-schwere-vergewaltigung-durch-wiederholungstaeter-vertuscht/

69
Vor dem Mit-Täter wird gewarnt: (politisch) verantwortlich für die brutale Vergewaltigung auf dem Bochumer Blumenfriedhof und die systematische Vertuschung ist eindeutig NRW-Innenminister Herbert Reul, CDU.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Täterschutz vor Opferschutz! Und in Mordrhein-Vandalien (vormals Nordrhein-Westfalen) ist man bekanntlich durchaus bemüht, das „subjektive Sicherheitsgefühl“ der dort lebenden Menschen, insbesondere Frauen, bestens zu schützen: Indem man Kapitalverbrechen systematisch vertuscht.

Nicht erst seit „Köln“ ist das Unterdrücken von Meldungen über Straftaten eine veritable Maßnahme der Systemparteien und gleichgeschalteten Systembehörden, um die latente Verunsicherung der weiblichen Bevölkerung nicht noch weiter aufkochen zu lassen. Auch die Lusche Armin knüpft daher exakt an die dubiosen Machenschaften des Volksschädlings Ralf Jäger an – die Lügen-Show must go on.

Doch manche aufrechte Polizisten – selbst in NRW – haben noch einen kleinen Funken „Berufs-Ethos“. Nur einem mutigen Beamten ist es zu verdanken, dass dieser erneute Behörden-Skandal überhaupt in die Öffentlichkeit gedrungen ist. Der Vorgang ist doppelt brisant – da es sich um eine verschleierte WE-Meldung („wichtiges Ereignis“) der Polizeidirektion Bochum an das nordrhein-westfälische Innenministerium handelt.

Vergewaltigungen verschleiern, vertuschen, verdrängen

Am Morgen des 18. Februar ist eine 33-jährige Frau auf dem Bochumer „Blumenfriedhof“ vergewaltigt worden. Der Täter hatte sie dem internen Polizeibericht zufolge auf einer Wiese von hinten angegriffen und ihr eine Kapuze über den Kopf gezogen, sie gewürgt und zu Boden gedrückt. Dabei hielt er seinem Opfer auch Nase und Mund zu. Er befahl ihr, sich komplett auszuziehen – bei Temperaturen um den Nullpunkt. Er selbst tat das dann auch. Dann vergewaltigte er sie mehrfach brutalst auf dem Friedhof und verletzte sie dabei schwer.

Die Sicherheitsbehörden hielten daraufhin die Anzeige des Opfers mit dem Vermerk unter Verschluss: „VS – nur für den internen Dienstgebrauch“. Per Dienstanweisung ging die Nachricht über die Vergewaltigung auch nicht an die Öffentlichkeit, wie es üblicherweise innerhalb von 24 Stunden Pflicht ist. Sie ging nur als vertrauliche Meldung des Polizeipräsidiums Bochum an das nordrhein-westfälische Innenministerium. Selbst die Freigabe für das „polizeiliche Landeslagebild“ wurde bislang per Ministeriums-Anweisung unterdrückt.

Der Grund: Der 30 Jahre alte Tatverdächtige ist ein sogenannter „KURS“-Proband, wie es in der internen WE-Dienstmeldung heißt. Das wohlklingende Kürzel „KURS“ steht in Nordrhein-Westfalen für eine ressortübergreifende Verwaltungsvorschrift von Innen-, Justiz und Arbeitsministerium mit der Zielsetzung: „Die Allgemeinheit bestmöglich vor besonders rückfallgefährdeten Sexualstraftätern zu schützen“.

Vertuschung „zum Schutz der Opfer“

Ein Polizeisprecher bestätigte am Mittwoch das Verschweigen der Tat in der Öffentlichkeit:

„Um das schwer mitgenommene Opfer zu schützen, hat man sich bewusst dagegen entschieden, den Fall zu veröffentlichen. Das Opfer werde durch die mediale Berichterstattung erneut mit der Tat konfrontiert. Wir wissen von Psychologen, dass dies für die Opfer oft sehr belastend ist.“

Für alle weiteren tausende unvorsichtiger Staatsbehörden-Opfer könnte eine Vergewaltigung aber ebenso belastend sein …

Oberstaatsanwalt bestätigt „Schutz der Allgemeinheit vor Sexualstraftätern“ durch Zensur

Die Polizeidirektion Bochum wollte sich nun nicht zu dem Fall äußern und verwies auf die zuständige Staatsanwaltschaft. „Wir können den Fall bestätigen. Wir haben Haftantrag gestellt. Und dieser ist am 22. Februar auch vom Amtsgericht erlassen worden.“ Der „mutmaßliche Täter“ säße sogar in Haft, teilte der Bochumer Oberstaatsanwalt Paul Jansen mit: „Er hat zuvor bereits zwei einschlägige Sexualdelikte in den Jahren 2009 und 2010 begangen.“

Der Vergewaltiger wurde 2009 wegen sexueller Nötigung von der Jugendstrafkammer des Amtsgerichts Lüdinghausen zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt – mutmaßlich im „offenen Vollzug“, wie es in NRW bei „Anfangssexualtätern“ unter Ralf Jäger üblich war und unter CDU-Führung anscheinend noch immer Usus ist. Im Januar 2010 wurde er wegen Vergewaltigung einer Frau vom Landgericht Dortmund zu vier Jahren und neun Monaten verurteilt. Am 16. Mai 2009 hatte er gegen 5 Uhr morgens eine 51-jährige Frau im Keuningpark in Dortmund vergewaltigt.

Jansen weiter: „Die Tat ist so geschehen. Aufgrund der Spurenlage waren wir der Ansicht, dass die Tat relativ schnell aufgeklärt werden kann. Der Täter war kurz nach der Tat auf einem Tankstellengelände und hat sich von einem Taxi abholen lassen. Über Videomaterial der Tankstelle und aufgrund der Beschreibungen des Taxifahrers konnte der Mann identifiziert und ein paar Tage später festgenommen werden.“

Das von Herbert Reul, CDU, geführte Innenministerium war bislang für eine offizielle Stellungnahme bedauerlicherweise nicht zu erreichen.

Innerhalb der Polizei gibt es zunehmend aufrichtige Beamten, fast immer AfD-nah, die sich darüber wundern, dass viele Vergewaltigungen und Kapitalverbrechen in NRW unter Verschluss gehalten werden und diesen Unmut an die FREIEN MEDIEN geheim weitergeben. “Die Öffentlichkeit hat aus meiner Sicht ein Recht darauf, zu erfahren, dass von verurteilten Sexualstraftätern eine reale Gefahr ausgeht, wenn sie wieder draußen sind“, sagt ein leitender Kriminalbeamter, der aufgrund von Repressalien nicht genannt werden möchte.

„Wenn etwas so Schreckliches wie in Bochum passiert, dann muss das auch beim Namen genannt werden. Ohne Wenn und Aber“, sagt er. „Wenn man so eine wichtige Information zurückbehält, denken die Leute doch, dass alles in Ordnung sei und die KURS-Teilnehmer nicht rückfällig werden.“ Der Kriminalbeamte verweist darauf, dass ansonsten Sexualdelikte und Vergewaltigung von der Polizei in der Regel schon häufig veröffentlicht werden.

Mit „KURS“ weiter auf Verschleierungs-Kurs

Die Gefahr für die Allgemeinheit ist den zuständigen Ministerien bekannt. „Sexualstraftäter bedeuten für die Gesellschaft ein großes Risiko“, heißt es im aktuellen CDU-Ministeriumserlass vom 20. Februar 2018. Demnach werden die Sexualstraftäter beim „KURS“-Verfahren von den Behörden in die Risikogruppen A, B und C unterteilt. Kategorie A: Risikoprobanden mit „herausragendem“ Gefahrenpotenzial. Sie können jederzeit wieder eine erhebliche Straftat begehen. Kategorie B: Risikoprobanden mit hohem Gefahrenpotenzial, die zum Beispiel bei Absetzung von Medikamenten in der Regel wieder rückfällig werden. Kategorie C: Risikoprobanden mit „mittlerem Gefahrenpotenzial“. Nach internen Informationen war der Täter in der mittleren KURS-Kategorie B einsortiert, d.h. er sollte täglich seine Medikamente nehmen, was der Täter nicht tat.

Tatsächliche Vergewaltigungs- und Tötungs-Rückfallquoten sind in NRW „unbekannt“

Das „Kurs“-Programm gibt es seit dem Jahr 2010. Die Zentralstelle ist beim Landeskriminalamt NRW angesiedelt. Wie viele „KURS“-Probanden es tatsächlich in NRW gibt, wird von den Sicherheitsbehörden aus verständlichen Gründen geheim gehalten – auch aus „Täterschutzgründen“, wie es heißt. Selbst innerhalb der Polizeidirektion werden die Zahlen nicht kommuniziert. Laut einer früheren Mitteilung des LKA gab es seit Beginn von „KURS“ 1056 Probanden – die offiziell zu Papier gegebene Rückfallquote liege bei „drei Prozent“. Tatsächlich dürften es nach NRW-Strafrechtsexperten weit über 2.000 Täter sein – mit Rückfallquoten von weit über 50 Prozent.

Über die wirklichen Rückfallquoten schweigt man sich in Mordrhein-Westfalen aus: Dokumentiert sind jedoch zwei Fälle aus dem Raum Aachen vor fünf Jahren, wo zwei verurteilte Sexualstraftäter rückfällig wurden. Beide standen auch auf der Liste des NRW-Programms „KURS“. Aufgenommen in das „Erfolgs-versprechende“ Programm werden Täter, die wegen Sexualstraftaten wie Vergewaltigungen sowie Tötungsdelikten mit sexueller Motivation verurteilt worden sind und die bei ihrer Entlassung aus dem Strafvollzug unter Führungsaufsicht der Polizei gestellt werden.

Täterschutzprogramm hat immer Vorrang vor Aufklärung der Bevölkerung

Verteilt werden die Sexualstraftäter anschließend auf Städte im ganzen Land. Sie erhalten in Freiheit grundsätzlich einen neuen Namen und neue Personaldokumente (!!) – im Gegensatz zu demokratischen Staaten wie USA oder auch Polen, in denen die Nachbarschaft durch Internetwarnungen vor kranken Bestien sensibilisiert wird. Im Täterschutz-„KURS-Programm“ trägt der Staat selbstverständlich die Wohnkosten seiner Schützlinge, die „Sozialhilfe“ übernimmt den Rest. Und die Nachbarn in Deutschland wissen nichts von der Vergangenheit der Täter, sollen sie auch nicht.

30 Polizisten pro Mann und Tag – theoretisch

Nicht wenige Sexualstraftäter sind sogar so gefährlich, dass sie 24 Stunden am Tag von der Polizei observiert werden müssten. „Für die Überwachung eines Einzigen benötigen wir pro Tag 30 Polizisten“, so der leitende Ermittler in seiner anonymen Mitteilung an die FREIEN MEDIEN: Eine permanente Überwachung würde aber auch zu viel „Aufsehens“ in der Nachbarschaft verursachen und so die „Resozialisation des Täters“ – oftmals auch vielfache Kinderschänder – „in die Gesellschaft erschweren“.

Bei den meisten gilt ein Rückfallrisiko von über 50 Prozent. Über jeden einzelnen KURS-Probanden liegt den Sicherheitsbehörden ein mehrseitiges Dossier vor, ein sogenanntes Personagramm, in dem unter anderem die einschlägigen Straftaten, Personendaten und Kontaktpersonen stehen. Drei Monate vor der Entlassung sollte die Vollstreckungsbehörde die zuständige Führungsaufsichtsstelle des neuen Wohnortes und das Landeskriminalamt über die baldige Freilassung in Kenntnis setzen, das scheitert jedoch oft aus Daten- und Täterschutzgründen, oft auch aufgrund interner „Versäumnisse“.

Arnold Plickert, NRW-Chef der Gewerkschaft der Polizei GdP: „Im aktuellen Sachverhalt gab es aber keinen Grund, warum man der Öffentlichkeit nach der Festnahme des Täters die Geschehnisse verschwiegen hat.“

Herbert Reul gibt Reker-Tipps: „Geht nicht alleine…“

Doch der studierte Sozialwissenschaftler und NRW-CDU-Innenminister Herbert Reul lässt potentielle Vergewaltigungsopfer nicht im Regen stehen. Wie die Kölnerin Henriette Reker hat auch Reul praktische Tipps bereit, falls die Armlänge Abstand zu dem morgendlichen „KURS“-Teilnehmer nicht mehr ausreicht:

„Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zuviel als zu wenig.“

NRW-Reul: You (better) never walk alone

Bei den CDU-Innenbehörden herrscht derzeit jedoch Unverständnis über die wiederholte Tat und die öffentliche Aufregung über die Vertuschung – denn der brutale Mehrfachvergewaltiger sei auf einem guten Weg der Wiederein-Glied-erung gewesen. Und dieser sollte ihm nicht verstellt werden: „Sogar eine Heirat war geplant“.

Rührend, Herr Reul – es ist ein Greuel, Sie haben mitvergewaltigt.

Treten Sie sofort zurück!

69 KOMMENTARE

  1. Um das schwer mitgenommene Opfer zu schützen, hat man sich bewusst dagegen entschieden, den Fall zu veröffentlichen. Das Opfer werde durch die mediale Berichterstattung erneut mit der Tat konfrontiert.
    So mal nachgefragt:
    Glaubt ihr eigentlich eure Lügen mittlerweile selber, oder habt ihr schon alle Spiegel abgehängt, weil ihr sonst rund um die Uhr kotzen müßtet?

  2. ….und täglich neue „Kunden“, die man am besten mit der Peitsche nach WORKUTA jagen sollte……..

  3. Der Täter war kurz nach der Tat auf einem Tankstellengelände und hat sich von einem Taxi abholen lassen.

    Wann räumt die AfD mit dem Saustall auf❓ 👿
    Das Goldstück von Merkel mit Anhang scheint ja gut versorgt zu sein ❗

  4. Irgendwan, ist Zahltag,Die ,oder Der, das veruhrsacht hat, gehört zur Rechenschaft gezogen.
    Flüchtlinge ,Tafel, Diesel, Morde ,Vergewaltigungen.wer ist der Täter ????

  5. „Sogar eine Heirat war geplant“.

    Ach echt, ja?

    Ich schäme mich mich in diesem Land so fremd, mehr geht gar nicht!

    Behaltet solch einen Struss besser für euch..sonst muss der Bürger, in Bussen, mit Zwangjacken an Bord, bei euch vorbei fahren, um euch diese anzulegen und in die Klappsen verteilen!

    Glaube, eine andere Möglichkeit und Lösung, sehe ich da leider nicht mehr!

    Unglaublich!!!

  6. dabei wäre es so einfach. Bei Wiederholungstätern ganz kurz abschneiden. FERTIG!
    Außerdem gehört ein Warnsystem her, damit die Bevölkerung von den geisteskranken „Kursen“ geschützt werden kann. Es wird sich doch wohl ein Polizist finden, der noch weiß, daß er zum Schutz der Bevölkerung da ist und nicht dazu, daß spinnerte Sozialwissenschaftler ihre Experimente machen können.

  7. 15-Jährige soll in Dolberg vergewaltigt und geschlagen worden sein!

    Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen 25-jährigen Asylbewerber in Dolberg haben sich konkretisiert. Ein Sprecher des Landgerichts Münster bestätigte am Montag auf Anfrage, dass die Staatsanwaltschaft Münster eine entsprechende Anklage vor der Jugendschutzkammer erhoben habe.

    Dem zur Tatzeit 25-jährigen Angeschuldigten werde vorgeworfen, am 8. November ein damals 15-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Bei der Tatbegehung soll der 25-Jährige das Opfer auch zweimal mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Die Anklage laute auf Vergewaltigung mit Körperverletzung.

    https://www.wa.de/hamm/anklage-erhoben-gegen-25-jaehrigen-asylbewerber-wegen-vergewaltigung-einer-15-jaehrigen-dolberg-9647508.html

  8. Das Volk hat nicht die Realität zu erfahren sondern das,
    was man „oben“ als hilfreich und zweckdienlich ansieht,
    das Volk hat das zu erfahren,
    was man ihm als Realität vorführt.
    Das darf man nicht so eng sehen.
    Do mussma doch e bissl….

  9. In Bochum wurde eine Frau auf dem Blumenfriedhof vergewaltigt. Ein Taxifahrer half dabei, einen dringend Tatverdächtigen zu schnappen.

    Sie war feiern, an einem Samstagabend, in einer Bochumer Disco. Nach der langen Partynacht machte sie sich auf den Weg nach Hause. Ein Weg, der ihr zum Verhängnis werden sollte. Denn auf dem Bochumer Blumenfriedhof geschah das Abscheuliche.

    Ein Mann (30) hatte die 33-jährigen Frau auf dem Weg angesprochen. Sie gingen ein paar Schritte zusammen. Auf dem Friedhof angekommen, schlug er sie mit einem Stein bewusstlos, würgte sie, drückte sie zu Boden und vergewaltigte sie. Dann ließ er sein Opfer zurück. Sie erwachte teilweise unbekleidet, vermutete eine Vergewaltigung.

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/nach-grausamer-vergewaltigung-auf-bochumer-friedhof-so-half-ein-taxifahrer-bei-der-festnahme-des-verdaechtigen-id213574187.html

  10. …dageben hat das Landgericht KOBLENZ zu meiner Berufungsverhandlung wg. „Volksverhetzung“ extra eine Schulklasse eingeladen um zu zeigen was passiert wenn man als Deutscher die Wahrheit ausspricht…

    Nach dem Urteil (was weder PI noch sonst jemanden interessiert hat… Mitstreiter lässt man bekanntlich im Straßengraben der Geschichte liegen…) sagte der Richter (!!!) zu der Schulklasse (!!!) sie können noch sitzenbleiben… ich komme gleich zu uhnen… alles klar???

    SO geht Volkserziehung!

  11. Die 4 Wahrheiten:
    Das, was wirklich passiert ist, das, was im Polizeibericht steht, das, was die Polizei an die Medien weitergeben, und schließlich das, was die Öffentlichkeit aus den Medien erfährt.

  12. “ Verteilt werden die Sexualstraftäter anschließend auf Städte im ganzen Land. Sie erhalten in Freiheit grundsätzlich einen neuen Namen und neue Personaldokumente (!!) “

    Das ist nur möglich weil die, die uns regieren genau solche Psychopathen sind.

    Anders ist es nicht zu erklären. In Berlin werden so Leute auch immer wieder freigelassen.

  13. Ein Oberbullezist hat in BRISANT geäußert, man wollte das Opfer schützen…..
    darum wurde dieses Verbrechen nicht bekannt gemacht.

    Wir sind hier auf einen Ast geschoben worden, der viel mit der Bullezei in UK und USA zu tun hat.
    In Rotherham wollte man nicht rassistisch sein, als rd. 1500 Mädchen von Pakistani vergewaltigt wurden. Die waren wohl selber Kunden …

    In USA rüht ein Wachmann keinen Finger, als an der Schule 12 Schüler abgeknallt wurden….

    Und auch interessant:
    In Belgien ist bis heute nicht geklärt, wer die Kunden von Dutroux waren…

  14. INGRES 28. Februar 2018 at 11:58
    Der DLF wichst sich heute schon den ganzen Tag einen auf die Gewalt gegen Flüchtlinge ab. Absolut nicht hinnehmbar, AfD verantwortlich. Fremdenfeindlichkeit „Nein danke“.
    —————————————————————————————————————————-

    Das Thema ist genauso up-to-date wie sich aktuell über das Bade- und Seglerwetter an der Ostsee zu unterhalten.

    Der Lehrer würde sagen: Thema verfehlt. Setzen. 6.

  15. Das sind ja recht hohe Zahlen. Wäre immens wichtig da, Information über Ethnische Zugehörigkeit der Täter zu haben, biodeutsch versus die aufgelisteten Herkunftskulturen. Das wäre ungeheuer spannend zu wissen und aussagekräftig.

  16. @pedo muhammad

    Deutschland ist ein reiches Land. Es ging uns noch nie so gut. Bla bla bla
    Es ist eine Schande für ein so reiches Land, daß es überhaupt Tafeln bedarf!

    ….alles hier in diesem Land läuft nach Plan!

  17. Warten wir auf den Tag das ein Tischdeckengesicht oder Schleiereule vergewaltigt wird.
    Wir wüssten es 2 Minuten später und nach 5 Minuten ist die Ferkel mit dem Heli unterwegs.

  18. Wie hoch muss eigentlich die Misserfolgsquote sein, dass ein solches Projekt in die Tonne getreten wird? Worauf basierte man sich beim Initiieren? Auf die Hoffnung dass es klappen möge?

  19. Die verhurte Republik. Jeden Tag einen Schritt weiter; an jedem Tag kommt Neues ans Licht von dem, was diese verhurten Politiker_innen und ihre Profiteure der letzten 30 Jahre scheinheilig zu ihrem eigenen Nutzen unter den Teppich gekehrt haben. Als Gegenleistung für fette Gehälter und üppige Pensionen gab’s von den Staatsmedien täglich neue Persil-Scheine dafür.

    Seit Wochen frage ich mich, warum Politiker nicht ihre Finanzen offen legen müssen. Was gab es für ein Geschrei beim Hetzsender DLF vor einem Jahr, als Herr Trump darum angegangen wurde. Wie viel mag Merkel gebunkert haben?

  20. Deutsche Täter werden ohne mit der Wimper zu zucken mit Bild und Lebenslauf veröffentlicht. Oder man versucht wenn möglich den Anschein zu erwecken wie bei dem Sinti, der schon deutsche aus sah und dessen Namen so Klang.
    Anders will man das nicht und versucht es mit allen Mitteln zu vereiteln. Die Täter werden nicht nur geschützt, sondern sie bekommen noch mehr Unterstützung als das Opfer. Das Schweigen von Merkel und co zeigt doch nur was das für skrupellose Monster sind. Ein Syrer der Kinder schändet wird nicht nur versorgt, sondern auch noch von der SPD in Schutz genommen. Ich könnte nur noch kotzen. Und mittlerweile bin ich zu allem bereit

  21. In der Vergewaltigungsolympiade ist Deutschland den Schweden dicht auf den Fersen.
    Merkel hat in Kenntnis der schwedischen Statistiken den Vergewaltigungsmarathon in Deutschland gestartet. Was auf dem Friedhof passiert ist, ist keine Überraschung, sondern ein Treffer im russischen Roulette der Kanzlerin.

    Statistiken und Kategorien sind aber nicht Sache der Raute.

    https://www.welt.de/politik/article3643996/Vergewaltigungsrate-in-Schweden-am-hoechsten.html
    https://www.journalistenwatch.com/2017/07/09/muslimische-vergewaltigungs-epidemie-in-schweden-fast-die-haelfte-der-opfer-sind-kinder/

  22. Bleibt dran und klärt die Massen auf und räumt damit den Saustall aus.
    Vergesst nicht diese Saustallhüter, wenn die Zeit der Abrechnung kommt.
    Dann dürfen die sich nicht darauf berufen, daß man sie nicht verurteilen darf. Diese Schutzgesetze, welche die sich geschrieben haben werden dann für ungültig erklärt.

  23. „Die unten“ haben immer die Arschkarte:

    Weisungsgemäß verschweigen sie „gewisse Dinge“, die nicht hilfreich sind.
    Tempora mutantur.
    Nun fürchtet man um weitere Wählerstimmen Exodus seitens des „Konsens der „Demokraten“.
    Der Innenminister spricht von „Fehlern der Behörden“.

    Reul scheint e bissl die Muffe zu gehen.
    E bissl arg.

    Wie geschrieben:
    „Die unten“ haben immer die Arschkarte.

  24. Ein paar Tage vor Sylvester 2016 erzählten mir jemand, dass man besser nicht zum Feiern in die Stadt fahren solle… es gäbe bei der Polizei – bei der die Person jemanden kannte, der die Warnung „klammheimlich“ im Freundeskreis aussprach – ernstzunehmende Hinweise, dass mit Attentaten zu rechnen sei… weshalb dann bei uns tatsächlich kurz nach Mitternacht öffentliche Warnungen ausgesprochen wurden und diverse S-Bahnhöfe nicht mehr angefahren wurden…

    Wie gesagt: mein Bekannter wusste etliche Tage vorher von der Gefahrenlage. Der Bürger wurde aber nicht informiert… hätte wohl zu „Unsicherheiten“ führen können… da lässt man den halt lieber ins Messer laufen.

    Nichts neues also: Dummvolk soll weiterschlafen. Nicht aufwecken.

  25. „Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zuviel als zu wenig.“

    Der Sozialwissenschaftler, NRW-CDU-Innenminister Herbert Reul und Vater von DREI Töchtern hat wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank. Von Gruppenvergewaltigung hat er im Studium nichts gehört und auch Domplatte Köllln ist ihm kein Begriff. Er selber fährt ja schliesslich von meinen Steuern finanziert in einem gepanzerten Dienstauto, da sollen seine Töchter selber sehen wie sie sicher heim kommen.

  26. Reul ist also Sozialwissenschaftler. Danach sehen die Verbrechen in NRW auch aus. Die Alt68-er und deren Nachfolgegenerationen fordern nun ihre Opfer. Linksfaschismus ist Faschismus pur. Opferschutz gilt nach deren Ideologie nichts. Im Gegenteil, in solchen Vergewaltigungsfällen suchen Richter explizit nach der Mitschuld der Opfer. Weiß ich als ehemaliger Schöffe. In den USA würde diese Bestie mindestens für 25 Jahre in den Knast wandern. In manchen Bundesstaaten sogar über 40 Jahre. Was wir brauchen sind wieder Zuchthäuser, in denen man mit solchen Bestien schon fertig wird! Und (oder) die Zwangskastration! Solche Menschen sind nur äußerlich Menschen. Also gilt für sie der Artikel1GG nicht. Da können die in Karlsruhe schreien wie sie wollen!

  27. FSK18
    Hat der sich gerade die Hose hochgezogen?
    Soll sie mal schön unten lassen. Ich bin mir sicher, das deutsche Volk hat
    mittlerweile ’nen mächtigen Ständer um der Politik „auch mal was zurückzugeben“.
    Da hat sich einiges angesammelt.

  28. „Verteilt werden die Sexualstraftäter anschließend auf Städte im ganzen Land. Sie erhalten in Freiheit grundsätzlich einen neuen Namen und neue Personaldokumente (!!)“

    Nicht ganz so gründlich wurde dass auch bei meiner Mutter die Heilige Römisch Katholische Kirche gehandhabt. Nach der Heiligen Letzten Ölung und dem Ableben der Verantwortlichen für das KURS-Programm werden auch die Hinterbliebenen der Opfer mit Entschuldigungen überschüttet. Das ist gelebtes Christentum.

  29. pcn 28. Februar 2018 at 18:22
    Solche Menschen sind nur äußerlich Menschen. Also gilt für sie der Artikel1GG nicht.

    Das ist ein groteskes Problem geworden. Auch in Skandinavien.
    Man muss das thematisieren. Auch und gerade anhand der Flüchtlinge, die oft reine Bestien aus ihren typischen Kulturen sind (diese Kulturen sind eine Folge einer parallelen Entwicklung während wir die heutigen zivilisierten Nationen geschaffen haben, haben die anders ausgestatteten Horrormonster ihre „Kulturen“ geschaffen).

    Für Linke ist dies nicht akzeptabel, das zerstört die Grundlage ihrer Ideologie.

    Man muss weg von Ideologie und das Ganze auf objektive wissenschaftliche Grundlage stellen, um die Gesellschaft dauerhaft gerechter, sicherer und stabiler zu gestalten.

  30. WERTET EINE NAMENGEBUNG AB, ODER EHRT SIE ?

    „Rassismus-Vorwurf: Streit um Mohren-Apotheke erreicht Kiel
    Die Ausländervertretung … snip)…bundesweite Debatte hat jetzt Kiel erreicht.
    Hier steht Schleswig-Holsteins einzige Mohren-Apotheke, die den Namen seit 1923 trägt.“

    http://www.kn-online.de/Kiel/Rassismus-Vorwurf-Streit-um-Mohren-Apotheke-erreicht-Kiel
    KENNEDY-BRUECKE, Hamburg. > Abwertung ?
    TALMUD-THORA-SCHULE, Hamburg > Abwertung ?
    NDR, HUGH GREEN-WEG, Hamburg. > Abwertung ?
    Alles Bauwerke von Nicht-Deutschen. Abwertung oder Ehrung ?

    „Auch Andrew Onuegbu, Inhaber des Kieler Restaurants „Zum Mohrenkopf“,
    plädiert für mehr Gelassenheit und kann den Vorwurf über die im Namen
    versteckte Diskriminierung nicht nachvollziehen:“ http://zum-mohrenkopf.de/

  31. Josef Göbbels Zitat: „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug
    wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die
    Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von
    den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der
    Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für
    den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender
    Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und
    daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“
    —————————————————————————————————
    Durch die Unterdrückung bzw. Verschweigen der Wahrheit kann auch über den wirklichen Zustand im Staat gelogen werden. Man hat vom Faschisten Goebbels gut gelernt !
    Wir lernen somit, dass BR-Behörden, weil „BR-Systemlinge“, nicht mehr vertraut werden kann !
    Fazit : Warum soll es nicht möglich sein, eine neutrale,nicht-staatliche, zentrale Informations-Stelle einzurichten, bei der von Kriminalität Betroffene über ihre „Erlebnisse“ berichten können und von wo aus „Erlebnisberichte“ (ohne Namensnennung) den Weg in einschlägige Medien und zur Bevölkerung finden ???

  32. Ganz klar OT… oder ??
    Spezialdemokraten aktuell, nicht nur bei uns unfähige und korrupte linkenPolitiker. Diesmal Slowakei..

    Mafia-Mitglieder in slowakischer Regierung?

    Sollten Kuciaks Recherchen stimmen, wäre es vier italienischen Familien gelungen, Gelder aus staatlichen und EU-Förderungen abzuzweigen und zur Absicherung ihrer Geschäfte Verbindungsleute zu Politikern der sozialdemokratischen Regierungspartei und direkt in das Büro von Regierungschef Robert Fico zu schleusen. Damit hätten sie Zugang zu Staatsgeheimnissen bekommen.
    https://www.focus.de/politik/ausland/nach-journalistenmord-mafia-verdacht-in-slowakischer-regierung_id_8539761.html
    Der einzige Politiker, welcher in Italien die Mafia besiegen konnte, war übrigens Mussolini. Nur so nebenbei. Dies kann mit politischem Willen und einer bürgerlichen Partei aber auch gelingen.
    :mrgreen: 😀 🙂 😛

  33. „Lusche Armin“ – was für ein geniales Wortspiel!

    Hilft aber leider den körperlich und seelisch geschädigten Opfern der Politik von CDU, CSU, Grüne und SPD nocht.

  34. OT

    Heute grosser Propaganda-Abend auf DDR1. Bei Schandra Kreischberger ist alles versammelt was im ÖR Rang und Namen hat. Es geht um ein hehres Ziel: die Abschaffung des ÖRs mit allen Mitteln zu verhindern.

    heute · Mi, 28. Feb · 22:45-00:30 · Das Erste (ARD)
    Maischberger

    Wozu brauchen wir noch ARD und ZDF?

    Die Schweizer Volksabstimmung über die Abschaffung des Radio- und Fernsehbeitrags könnte zum Warnschuss für ARD und ZDF werden. Wie noch nie steht vor allem das öffentlich-rechtliche Fernsehen im Kreuzfeuer von Kritikern: Diese sprechen von Zwangsgebühren, beklagen Geldverschwendung, bezweifeln die journalistische Neutralität oder schimpfen über zu viele Krimis. Sind 17,50 Euro Rundfunkbeitrag monatlich zu viel?

    Oder ist das öffentlich-rechtliche Programmangebot weltweit einmalig und jeden Cent wert: von „Panorama“ bis „In aller Freundschaft“, von „aspekte“ bis zum „Tatort“, von der „heute show“ bis zur „Sportschau“?

    Die Gäste:
    Thomas Gottschalk (Moderator)
    Tom Buhrow (WDR-Intendant)
    Pinar Atalay („Tagesthemen“-Moderatorin)
    Emil Steinberger (Schweizer Kabarettist)
    Beatrix von Storch (AfD, stellv. Bundesvorsitzende)
    Georg Kofler (Medienunternehmer)

    Zum „Weltspiegel extra: Unter Beschuss – Medien in Europa“Öffentlich-rechtlichen Sendern in Europa weht der Wind härter ins Gesicht. Wie das aussieht, zeigt Das Erste in einer 30-minütigen Extra-Ausgabe des „Weltspiegel“, ausgestrahlt im Rahmen der „Maischberger“-Diskussion: In diesem „Weltspiegel extra“ werden an diesem Abend ARD-Korrespondenten über die Situation des Rundfunks in ihren Ländern berichten – von Polen über Frankreich, Österreich, Großbritannien und Norwegen. Und auch den Wahlkampf in Italien und das heftige Ringen um jede Stimme der Ja- und Nein-Lager zur Abschaffung der Gebühren in der Schweiz nimmt der „Weltspiegel extra“ noch einmal unter die Lupe.

    Mit im Team sind die ARD-Korrespondentinnen und Korrespondenten Olaf Bock/Polen, Julie Kurz/Großbritannien, Michael Mandlik/Österreich, Sabine Rau/Frankreich, Clas Oliver Richter/Skandinavien, Michael Schramm/Italien, Wolfgang Wanner/Schweiz. Im Anschluss an den 30-minütigen „Weltspiegel extra“ nimmt Sandra Maischberger den Faden wieder auf setzt ihren Talk fort.

    Und hier zum Aufwärmen: Roger Köppel schlägt dem Deutschlandfunk eins in die … Nahles

    http://www.deutschlandfunk.de/rundfunkgebuehren-in-der-schweiz-vertrauen-wir-dem-markt.694.de.html?dram:article_id=411852
    (Text und Audio – Interview von heute morgen 8 Uhr 10)

  35. LEUKOZYT…WERTET EINE NAMENGEBUNG AB, ODER EHRT SIE ?

    „Rassismus-Vorwurf: Streit um Mohren-Apotheke erreicht Kiel
    Die Ausländervertretung … snip)…bundesweite Debatte hat jetzt Kiel erreicht.
    Hier steht Schleswig-Holsteins einzige Mohren-Apotheke, die den Namen seit 1923 trägt.“
    —————————————————————————————————————–
    Naja, wenn das o in Mohren gegen ein ö ausgewechselt wird dürfte dem allgemeinen Protest doch genüge getan sein und Möhren-Apotheke klingt auch für Gesundheit-Suchende wesentlich positiver. Ein Mohrenkopf kann auch, da SCHWARZ, mit Ableben in Verbindung gebracht werden. Indianer oder Asiaten werden sich sicherlich an den Farbvarianten der Möhre nicht weiter stören, womit auch Herrn Andrew Onuegbu, Inhaber des Kieler Restaurants „Zum Mohrenkopf“, sofort eine preiswerte Anregung zur Namensänderung seiner Lokalität vermittelt wird.
    ZUM Mohrenkopf in ZUM Möhrenkopf

  36. Schweden, Deutschland, Staaten
    mit höchsten Vergewaltigungsraten durch Einwanderer.
    Beide Staaten sind feminisiert, verloren ihre Männer.

    Ein folgerichtiger Vorgang.

  37. …und überhaupt in NRW ;
    Bonn
    Siegaue: „Hallo, meine Freundin wird gerade vergewaltigt.
    Von einem Schwarzen.
    Er hat eine Machete“

    Polizistin: : „Sie wollen mich nicht verarschen, oder?“

    Kleiner Telefon-Tip von mir, falls die Freundin von Negern vergewaltigt wird
    Einfach sagen
    : „Hallo, meine Freundin wird gerade vergewaltigt.
    Von Nazis“.

Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema der Beiträge abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in die Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: