Achtung, Änderung des Beitragsaufkommens

Achtung Änderung!

Liebe Leser, liebe Freunde und liebe Follower,

Ab sofort muss ich leider aus gesundheitlichen Gründen,  das Bereitstellen von Artikeln

vorübergehend einstellen. Gleichzeitig möchte ich mich bei allen Lesern rechtherzlich für

die erwiesene Treue beim täglichen Lesen der Beiträge und für das Verständnis der künftigen

vorübergehenden Änderung, bedanken.

willibald66

 

Advertisements

⚡ Blitz Nachrichten ⚡ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

Startseite > Nachrichten > ⚡ Blitz Nachrichten ⚡ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

⚡ Blitz Nachrichten ⚡ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

Kategorien:Nachrichten
  1. 27. April 2018 um 06:53

    Kleines Bildschirmfoto
    http://prntscr.com/jao6hc
    Idiotologie macht eben nicht satt.

  2. KHS
  3. 27. April 2018 um 11:24

    So ist es richtig.
    Alle Weisse – immer bewaffnet !

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

April 2018
M D M D F S S
« Mrz
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Hits und Besucher seit 23.06.2011

  • 56,853,151 hits

Einführungs-Video – GCLC

Global Common Law Court –

Ein Gericht auf biblischer Grundlage

Webseite: 12 BAR-Vermutungen Video: https://vimeo.com/209540922

System Demokratie kurz & bündig perfekt erklärt!

………


RD Flugscheibenlied

Flugscheiben-Lied

Archive

Archive

Vorrevolutionäre Stimmung: Bekommen wir einen „deutschen Frühling?“

>>>> alle Schlagzeilen lesen

Vorrevolutionäre Stimmung: Bekommen wir einen „deutschen Frühling?“

https://dieunbestechlichen.com/2018/04/fruehlingsduft-liegt-in-der-luft-vorboten-eines-europaeischen-fruehlings/

Während des arabischen Frühlings wurden unsere Mainstreammedien nicht müde, über die Protestaktionen und Demos gegen die jeweiligen Regierungen arabischer Länder zu berichten, voller Begeisterung im Unterton, dass ein Volk seine Herrschenden auf die Missstände aufmerksam macht, die Leute endlich aufstehn und fordern, dass sie mit ihrer Meinung gehört werden wollen. Von Unterdrückung war da die Rede, mangelnder Meinungsfreiheit. Die Zahl der Demonstrationsteilnehmer wurde so hoch wie möglich angesetzt und dann kam auch sehr schnell die Bezeichnung „Regime“ für die jeweilige Regierung in den Berichten zur Anwendung, das Halali zur Hetzjagd. Wie kann man nur gegen den Willen des Volkes regieren!?!?!

Künstler und Prominente waren die Flaggschiffe des Protestes und bekamen breiten Raum in unseren Medien. Die Versuche der „Regimes“ die Protestierenden zu desavouieren wurden als „brutale Unterdrückung“ gebrandmarkt.

 

Wahlsiege der „Bösen“ sind „Regime“ –  eigene Wahlschlappen hindern nicht am Durchregieren

Natürlich ist das hier in Europa etwas ganz anderes. Viktor Orbán siegte bei der letzten Wahl haushoch. Man sollte, den Regeln der Demokratie entsprechend glauben, das sei ein Beleg für den Willen des Volkes. Nein, ist es natürlich nicht! Warum? Weil Orbán kein Freund der westlichen Eliten und ihrer Umsiedlungspolitik ist.

Das liest sich dann so: Osteuropa-Kenner Paul Lendvai kritisiert die Politik des rechtsnationalen Premiers Orbán scharf: „Mit dem Wahlsieg fühlen sich Orbán und seine Fidesz-Partei legitimiert, weiterhin das zu machen, was sie wollen. Ungarn ist ein Land zwischen der formalen Demokratie und noch keiner Diktatur.“

Das muss man noch einmal langsam lesen und sinken lassen. Trotz hoher Wahlbeteiligung und keinerlei Kritik an der Durchführung der Wahl und der Richtigkeit der Ergebnisse, sowie einer fast Zweidrittelmehrheit für Orbáns Politik, wird behauptet, Ungarn wanke zwischen formaler Demokratie und noch keiner Diktatur. Die Altparteien der westeuropäischen, „tadellosen Demokratien“ wären glücklich, solche Wahlbeteiligungen und derartig stabile Mehrheiten vorweisen zu können:

Noch bevor in Deutschland die Große Koalition sich irgendwie zusammengerauft hatte, zeigte eine Umfrage unter der Bevölkerung, dass sie schon Anfang Februar nicht mehr über eine Mehrheit verfügte. Es wurde trotzdem einfach durchgezogen. Und was seitdem den Deutschen als Politikprogramm von den Ungewählten oktroyiert wird, war genau das, was das Volk bekanntermaßen gerade nicht wollte: Flüchtlings-Familiennachzug, offene Grenzen, Vertuschung der explodierenden Gewalt, Zensur, Dieselabschaffung, Hungerrenten, Genderpolitik, Konfrontation und Säbelrasseln gegen Russland.
Das, lieber Leser, ist lupenreines, demokratisches Verhalten?

Doch die Macht in Berlin steht auf tönernen Füssen und am Sockel bröckelt es gewaltig.

 

Das Politik-Medienkartell beginnt zu wackeln

Schauen wir uns um: In Österreich wurde nach den eindeutigen Wahlergebnissen von der neuen Regierung das Ruder in puncto „Asylpolitik“ herumgerissen und nähert sich durchaus der ungarischen Haltung. Die Gesetzgebung ist in mehreren Schüben drastisch verschärft worden:

Das neue, österreichische Asylgesetz in verkürzter Darstellung:

  1. Asylurlauber: Reisen Flüchtlinge wieder in ihr Heimatland, „wird von Amtswegen ein Asyl-Aberkennungsverfahren eingeleitet und beschleunigt geführt“.
  2. Handys: Stellen Flüchtlinge einen Asylantrag, werden Handy-Daten ausgelesen, um ihren Fluchtweg nachzuvollziehen. Ist er etwa in Griechenland in die EU eingereist, wird er zurückgestellt (Dublin-Fall).
  3. Bargeld: Pro Person können künftig bis zu 840 Euro Bargeld abgenommen werden (auch für mitreisende Kinder), um die ersten drei Monate der Unterkunft zu finanzieren. 120 € dürfen die Flüchtlinge behalten.
  4. Anschluß-Abschiebehaft („Schubhaft“): Wird ein Flüchtling aus der Strafhaft entlassen, soll er sofort in Schubhaft kommen.
  5. Gebietsbeschränkung: Hat ein Flüchtling einen Ausreisebescheid in ein anderes (EU-) Land, darf er den Wohnbezirk nicht verlassen.
  6. Krankenhäuser („Spitäler“): Wird ein Asylwerber aus einem Spital entlassen, muss er die Fremdenbehörden verständigen.
  7. Staatsbürgerschaften: Wartefrist für Flüchtlinge wird von sechs auf zehn Jahre hinaufgesetzt.

(Quelle: jouwatch)

Lesen wir darüber hier in Deutschland etwas? Kein Sterbenswörtchen. Nur die Alternativen Medien nehmen dieses Thema auf und informieren. Es wird in den Mainstreammedien noch nicht einmal über Österreich und die böse, flüchtlingsfeindliche Politik geschimpft, denn selbst daraufhin, das weiß das Machtkartell aus Altparteien und Medien sehr genau, würde ihnen ein „Es geht doch! Warum hier nicht?“-Aufschrei entgegenbranden.

Doch die Mainstream-Medien haben ein Riesenproblem, das täglich größer wird: Die Abstimmung mit den Füßen. Jedes Vierteljahr brechen die Leserzahlen der westlichen Qualitätsmedien weiter ein, die Kurve zeigt mal mehr, mal weniger steil nach Süden. Die Abonnenten bestellen ab, die Exemplare bleiben in den Kiosken und Zeitschriftenständern liegen. Man wirft mit Freiexemplaren für Hotels, Züge und Fluglinien um sich, um die Auflagenzahlen zu schönen. Alternative Medien hingegen legen zu.

Das Beschimpfen der Bürger, die Zensur der Lesermeinungen und die Systempropaganda hält den Systemschreiberlingen die Politikerriege der Berliner Republik gewogen, aber der Bürger praktiziert Demokratie auf seine Weise. Er kauft die Propaganda nicht mehr ab.

Stattdessen informiert er sich bei den Bösen: den Alternativen Medien. Eine Umfrage des Kölner Meinungsinstituts YouGov ermittelte, dass 47% der Befragten die Aussage unterstützen, die Medien berichteten einseitig und seien von der Politik gelenkt. Nur 40% glaubten, dass sie objektiv und unabhängig berichten. In den neuen Bundesländern sehen 55% die Mainstreammedien kritisch und 34% halten sie für glaubwürdig.

Die Medienplattform „meedia“ schreibt Januar 2018: „Das Radio liegt im Ranking mit insgesamt 56 Prozent Zuspruch auf dem achten Platz, die Presse auf Rang 15 mit 40 Prozent knapp vor dem Fernsehen, das mit 28 Prozent auf dem 17. Platz steht.“

Zu allem Überfluss stecken die frechen Alternativen Medien auch Kollegen in den Qualitätsmedien an. Offenbar scheucht der Druck auf die Etablierten auch Journalisten auf, die ihren Berufsethos nicht vollkommen aufgegeben haben. Die „Welt“ veröffentlichte dieser Tage einen Jammerartikel über die unbotmäßigen Fragen der Plattform „RT-Deutsch“ bei einer Bundespressekonferenz. „Durchkonstruierte Fragen“ seien gestellt worden. Oh, nein, wie unfair! Da haben sich Journalisten gut vorbereitet und haken nach, sowas geht gar nicht. Entsprechend blass und peinlich versuchte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer, sich aus den Bohrenden Fragen zum Fall Skripal und den westlichen Bombenangriffen auf Syrien herauszuwinden.

Der Leser- und Zuschauerschwund und das Misstrauen im Volk, sowie die ständigen Umfrage-Zuwächse für die AfD, selbst von Protestwählern, die bislang eigentlich immer treue SPD- oder CDU-Wähler waren, sind unübersehbare Zeichen einer vorrevolutionären Stimmung.

 

Bürgerproteste überall – und die Medien schweigen sie tot

Im Volk braut sich etwas zusammen. Die steil ansteigen Unterschriftenzahlen der „Erklärung 2018“, die immer zahlreicheren Protestmärsche wie „Kandel ist überall“, die massenhafte GEZ-verweigerung, die Proteste in Cottbus, der Tenor von Leserzuschriften bei Medien, wie Focus, der noch nicht so brutal wegzensiert wie andere, sprechen eine eindeutige Sprache. Selbst altgedienten Bürgermeistern platzt der Kragen, Städte verweigern sich weiterem Migrantenzuzug, Tafeln müssen die Aufnahme neuer, muslimischer Kunden stoppen. Die Frauen wehren sich mit der Aktion 120 Dezibel gegen sexuelle Erniedrigung, Vergewaltigung, Anpöbeleien und Messerangriffe. Der Deutsche Michel ist pottsauer.

Die Deutschen selbst haben keine Ahnung, wieviele Proteste und Deminstrationen ständig überall stattfinden, denn noch wirkt das systematische Ersticken durch Schweigen. Doch auch das ändert sich gerade. Die Bürger organisieren sich selbst und schaffen ein „Demo-Portal“, bei dem jeder die Orte und Daten der jeweiligen Kundgebung eintragen kann.

 

Prominente Namen setzen sich an die Spitze des Bürgerprotestes

Nun wird offenbar die nächste Stufe auf beiden Seiten gezündet. Während die Zensur, Unterdrückungsmaßnahmen, Bespitzelung vom System verschärft wird, gehen immer mehr – auch Prominente – mit „unliebsamen“ Äußerungen und klaren Stellungnahmen an die Öffentlichkeit. Die Beschimpfung  der Protestierenden als „dumpfe, ungebildete, primitive Wut-und-Pack-Bürger“ in der wunderbaren „Wir-Schaffen-das-Merkelwelt“, zieht nicht mehr.

Prominente, wie Autor Akif Pirincci, Comedian Georg Schramm, Ex-Bundesbankchef Thilo Sarrazin, Sänger Xavier Naidoo, der Publizist und Intellektuelle Henryk M. Broder, Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld … Matthias Matussek, Anabel Schunke, Herbert Ammon, Silvana Heißenberg, Alexander Wendt, Michael Klonovsky, Dieter Stein, Eva Herman, Prof. Max Otte, Islamkenner wie Hamed Abdel-Samad, Seyrtan Ates, Imad Karim, Autorin und Geschwister-Scholl-Preis-Trägerin Necla Kelek, Bassam Tibi und noch viele andere, haben sich offen an die Spitze der Gegenbewegung aus dem Volk gestellt. Zuletzt auch Lisa Fitz, die seit Ihrem mutigen Song „Wir sehen was, was Ihr nicht seht“ auch seitdem keine Aufträge als Comedian mehr bekommt.

Lobpreisgesänge auf die Gewalt und Vernichtung Andersgläuber werden vom System mit „Echo-Preis“ geehrt, aber eine Ikone des Popmusikgeschäftes, wie Marius Müller-Westernhagen gab daraufhin alle Echo-Preise zurück, der Dirigent Enoch zu Guttenberg und der Pianist Igor Levit folgten. Die Vergabe an die beiden Rapper sei „ein vollkommen verantwortungsloser, unfassbarer Fehltritt der Echo-Jury und gleichzeitig auch Ausdruck für den derzeitigen Zustand unsere Gesellschaft“, twitterte der Pianist.

 

Linke entdecken den Wert der „Heimat Deutschland“

Jetzt hören wir plötzlich deutliche Worte von Jürgen Domian. Er schrieb in seinem Beitrag „Nicht mehr mein Land, nicht mehr meine Heimat“ über den unglaublichen Vorfall, als ein muslimischer Jugendlicher einen jungen Mann öffentlich auf der Straße auspeitschte, weil dieser eine jüdische Kippa trug. Adam Amoush, der angegriffene junge Mann reagierte mutig und furchtlos, filmte den ganzen Angriff auf sich und rief dem jungen Muslim unbeeindruckt hinterher „Jude oder Nicht-Jude – damit musst du klarkommen!“.

Jürgen Domians Kommentar: „Alle sind schockiert, empört und zutiefst betroffen: Frau Merkel, Herr Maas, Frau Barley, Herr Müller, Frau Kramp-Karrenbauer, und die Grünen sind ja ohnehin immer betroffen. Wo, bitte schön, leben diese Damen und Herren? Sie tun so, als träfe uns ein solcher Vorfall wie aus heiterem Himmel. Es ist dieselbe Reaktion wie damals nach der Kölner Silvesternacht.“

Jürgen Domian ist seit 30 Jahren treues SPD-Mitglied. Bekannt wurde er durch seine abendliche Show „Domian“, in der er Anrufern zuhörte und sich mit deren Problemen verständnisvoll auseinandersetzte.

Jürgen Domian ist ein sehr weltoffener Mensch. Ein Linker, mitnichten ein Rassist. Das, was er zum Zustand Deutschlands zu sagen hat, ist mutig. Ja, es ist der Mut eines Menschen, dessen Selbstbild so weit von „Rechts“ entfernt ist, dass er gar nicht auf die Idee kommt, man könnte auch nur in Erwägung ziehen, ihn als rechts, ja, nicht einmal als konservativ zu bezeichnen, wenngleich ihm dieser pawlowsche Islamophobie-Beißreflex auch bekannt ist:

Ich bin seit mehr als 30 Jahren SPD-Mitglied, und ich kenne die reflexartige Abwehr, wenn man Kritik an Kultur und Tradition unserer muslimischen Freunde äußerte. Schnell wurde man in die rechte Ecke geschoben.“

Der Kölner Stadtanzeiger gehört traditionell auch ins links-etablierte Lager. Und dennoch veröffentlicht das Blatt einen Beitrag, der Absätze enthält, die den Leser die Augen aufreißen lassen:

Übrigens, wir waren in den 90er Jahren schon mal so weit, dass zwei Männer am Samstagabend entspannt Hand in Hand über die Kölner Ringe schlendern konnten. Heute sollten sie das nicht mehr wagen. Zu groß die Gefahr, eins in die Fresse zu bekommen. Und das nicht von Nazis oder anderen Bekloppten, sondern von Männern, die selbst oder deren Eltern aus muslimisch geprägten Gesellschaften stammen. Aus Gesellschaften, in denen Schwulenhass, Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus zum Alltag gehören.“

Warum fordern wir nicht konsequent, dass in unserem Land niemand etwas zu suchen hat, der nicht zu 100 Prozent auf dem Boden des Grundgesetzes steht? Warum haben wir so lange die Arme geöffnet, ohne klare Bedingungen für ein Miteinander zu formulieren?“

Und was jetzt? Ich finde, Herr Seehofer muss handeln. Der „Heimatminister“ muss dafür sorgen, dass wir unsere Heimat nicht verlieren. Denn wenn es so weitergeht; wenn Juden (oder auch Schwule) auf offener Straße verprügelt werden, weil sie sind, was sie sind – dann ist Deutschland nicht mehr mein Land, nicht mehr meine Heimat.“

Das Wort „Heimat“.
Bisher eine Vokabel, die schon als solche „völkisch“ oder „rechts“ klang. Offenbar bewahrheitet sich die alte Weisheit, dass man die wirklich wichtigen und guten Dinge erst zu schätzen weiß, wenn man sie verliert. Freiheit. Zivilisation. Eine aufgeklärte Gesellschaft. Öffentliche Sicherheit. Europäische Kultur. Ächtung von Gewalt, Gleichberechtigung, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit. Eine Heimat, die wir gerade verlieren.

Es scheint, dass sogar bei den Linken, die nicht einfach nur ideologische Pitbulls sind, eine Ahnung davon aufkeimt, was wir in Deutschland gerade verlieren, wenn wir uns nicht dafür einsetzen und friedlich, aber entschlossen darum kämpfen.

Grundschule wird wegen Hepatitis-A-Infektionen längere Zeit geschlossen

Grundschule wird wegen Hepatitis-A-Infektionen längere Zeit geschlossen

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/grundschule-wird-wegen-hepatitis-a-infektionen-laengere-zeit-geschlossen-20180425407895

Hepatitis-A-Infektion: Hunderte Grundschüler haben wochenlange „Zwangs-Ferien“

Weil sich eine Schülerin bei ihrer Schwester mit Hepatitis A infiziert hat, haben hunderte Schüler einer Grundschule in Nordrhein-Westfalen mehrere Wochen lang „Zwangs-Ferien“. Den betroffenen Kindern aus allen zehn Klassen wird nun dringend eine Impfung empfohlen.

Hepatitis-A-Infektion in Grundschule

In Solingen (Nordrhein-Westfalen) kann eine Grundschule wegen Hepatitis A für mindestens zwei Wochen nicht von den Schülern besucht werden. Denn: „Eine Drittklässlerin hatte sich bei ihrer Schwester, einem bereits erkrankten Kita-Kind, infiziert“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Solingen. Da in der vergangenen Woche in der Grundschule Bogenstraße eine Projektwoche stattgefunden hat, bei der die Klassenverbände aufgelöst waren und alle Kinder miteinander in Kontakt standen, hat der Stadtdienst Gesundheit mit der Schulleitung vereinbart, dass den rund 220 betroffenen Kinder aus allen zehn Klassen dringend eine Impfung empfohlen wird.

Nach einer Hepatitis-A-Infektion an einer Grundschule in Nordrhein-Westfalen haben hunderte Schüler nun wochenlang „Zwangs-Ferien“. Den Kindern wird dringend eine Impfung empfohlen. (Bild: Robert Kneschke/fotolia.com)

Hepatitis verursacht zu Beginn meist grippeähnliche Symptome

Hepatitis A ist eine durch das Hepatitis-A-Virus verursachte Infektionskrankheit, die über Schmierinfektion und verseuchte Nahrungsmittel übertragen wird. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis).

Grundsätzlich können bei einer Hepatitis je nach Virustyp unterschiedliche Symptome auftreten, zu Beginn zeigen sich jedoch in der Regel eher allgemeine Beschwerden wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, leichtes Fieber und Erbrechen.

Später können weitere typische Anzeichen wie dunkler Urin, heller Stuhlgang und gelbe Augen beziehungsweise Haut („Gelbsucht“) hinzukommen.

Zwei Impfungen

Den besten Schutz vor Hepatitis A bietet eine Impfung, die für Kinder ab zwölf Monaten möglich ist.

Für die Grundimmunisierung sind zwei Impfungen erforderlich. „Die Schutzwirkung setzt zwölf bis fünfzehn Tage nach der ersten Impfung ein“, erklärt die Techniker Krankenkasse (TK) auf ihrer Webseite.

„Nach der zweiten Impfung hält der Impfschutz mindestens zehn Jahre.“

Zwangspause gilt nicht für Lehrer

In Solingen kann die Impfung gegen Hepatitis A sowohl beim Kinder- oder Hausarzt als auch beim Stadtdienst Gesundheit erfolgen.

Da die Ansteckungsgefahr 14 Tage später gebannt sei, könne die Schule ihren regulären Betrieb dann wieder aufnehmen.

„Ohne Impfung beträgt die Inkubationszeit vier Wochen. Kinder, deren Eltern der Impf-Empfehlung keine Folge leisten, können also erst dann wieder am Unterricht teilnehmen“, heißt es in der städtischen Mitteilung.

Dort wird auch darauf hingewiesen, dass die Zwangspause nicht für die Lehrkräfte gilt:

„Sie sind nicht im selben Maß betroffen, weil sie anders als Kinder eine sorgfältige Handhygiene gewährleisten (sollten) und so diesen Haupt-Ansteckungsweg blockieren können. Sie werden die Zeit für schulrelevante Vor- und Nachbereitungen nutzen.“ (ad)

L0
Rank34,9K
l2
+1n/a

US-Angriff auf Syrien war laut Bundestags-Gutachten völkerrechtswidrig

kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

US-Angriff auf Syrien war laut Bundestags-Gutachten völkerrechtswidrig 23. April 2018

https://koptisch.wordpress.com/2018/04/23/us-angriff-auf-syrien-war-laut-bundestags-gutachten-voelkerrechtswidrig/

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:08

Die Angriffe: Von Flugzeugen und Schiffen aus starteten die Raketen zu verschiedenen Zielen

Der Angriff der USA und ihrer Verbündeten in Syrien war völkerrechtswidrig, so ein Gutachten des Bundestags.

 

 

Die Begründung, der Angriff sei ein Vergeltungsschlag wegen eines Chemiewaffeneinsatzes, sei „nicht überzeugend“.

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat den von Deutschland unterstützten Militärschlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien als völkerrechtswidrig eingestuft. „Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat zu ahnden, stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar“, heißt es in einem elfseitigen Gutachten, das von der Linksfraktion in Auftrag gegeben wurde und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

 

 

Darin wird auch die rechtliche Begründung Großbritanniens für den Vergeltungsschlag als Reaktion auf einen mutmaßlichen Chemiewaffen-Einsatz durch die Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad als „nicht überzeugend“ verworfen. Die Briten hatten argumentiert, dass das Völkerrecht in Ausnahmefällen Maßnahmen zulässt, um überwältigendes menschliches Leid zu verhindern.

Nach Auffassung der Bundestags-Wissenschaftler waren die Voraussetzungen dafür nicht gegeben. Es sei unter anderem fraglich, „ob die Militärschläge wirklich geeignet sind, weiteres Leid zu verhindern, insbesondere mit Blick auf die mutmaßlich künftigen Opfer des Syrien-Konflikts“, heißt es in dem Gutachten.

 

 

 

 

 

Deutschland hatte den Militärangriff unterstützt

Der Militärschlag war ohne Genehmigung des UN-Sicherheitsrats erfolgt, dem auch das mit der Assad-Regierung verbündete Russland angehört. Deutschland hatte sich nicht militärisch beteiligt, das Vorgehen der drei großen Nato-Verbündeten aber politisch unterstützt.

Eine rechtliche Grundlage dafür hat die Bundesregierung bisher nicht dargelegt. Von den beteiligten Ländern hat nur Großbritannien den Einsatz völkerrechtlich begründet.

WEITER: https://www.welt.de/politik/deutschland/article175655631/US-Angriff-auf-Syrien-Luftschlag-war-laut-Bundestags-Gutachten-voelkerrechtswidrig.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen„

Selbstverständlich war der Luftschlag der „Alliierten“ völkerrechtswidrig, wie auch der Krieg gegen den Irak, wie der Krieg gegen Libyen wie die Besetzung Nordzyperns durch die Türkei, wie der jetzige Einmarsch der Türkei in Syrien wie die Sanktionspolitik gegen Russlands Bevölkerung. Da braucht es im Grunde kein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes.

 

 

 

 

 

Es gilt für die USA, GB, Frankreich und die BRD und den übrigen Alliierten nur das als völkerrechtswidrig, wenn es um Verstöße Russlands und Chinas geht, nicht jedoch, wenn es um den völkerrechtswidrigen Einsatz der Kriegsmaschinerie im Nahen Osten oder Afghanistan geht. Wenn es NATO-Verbündete geht, die sich völkerrechtswidrig verhalten wie die Türkei, ist alles ok. Da gibt es keine Sanktionen, keine Selbstkritik und keinerlei Folgen. keinerlei Konsequenezen. Wir nennen das den klassischen Fall des „Aus-Unrecht-Recht-machen“.

 

 

 

 
Diese Herrschaften nehmen sich als die vermeintlich militärisch Stärkeren einfach das Recht heraus, in fremden Ländern zu bomben, was das Zeug hält und damit die Spirale der Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erhöhen. Natürlich werden diese Kriege immer im Namen der Humanität geführt und man bekämpft den IS, dessen Aufschwung viele Staaten und Geheimdienste des Westens und der Arabischen Welt und der Türkischen Welt selbst gefördert haben.

 

 

 

 

 

 

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat auch konstatiert, dass die Flüchtlingspolitk von Merkel aus September 2015 rechswidrig war. Hat das irgendwen gestört? Hat es da Folgen gegeben? Hat es da Konsequenzen gegeben? Merkel regiert immer noch.

 

 

 

https://fragdenstaat.de/anfrage/ausarbeitung-der-wissenschaftlichen-dienste-des-bundestages-zur-fluchtlingspolitik-der-groen-koalition/

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Fall:

Warum haben die Westmächte diesen Schlag gegen Syrien durchgeführt, obwohl die Urheberschaft dieses sicher verwerflichen Giftgasanschlages nicht bewiesen wurde. Sind aber Menschen, die durch herkömmliche Waffen umgekommen sind, nicht schützenswert?

 

 

 

  Behaupten kann man Vieles. Behaupten kann man auch, dass Hussein über Chemiewaffen verfügte. Reine Behauptungen reichen diesen miesen Regierungen aus, um Luftangriffe in fremden Ländern zu starten und dann auch noch mit diesen Bomben die Beweise zu vernichten, die möglicherweise notwendig wären, um zu klären, wer hinter diesem Anschlag gegen die Bevölkerung steckt, anstatt zunächst die Beweislage geklärt wird, um dann entscheiden zu können, wie das zu sanktionieren ist.

Vielleicht stecken sogar Geheimdienste dieser Länder dahninter, nur um einen Grund mehr zu liefern, dort bomben zu können. Ausschließen kann niemand dieses perfide Spiel von Machthabern jedweder Couleur.

 

 

 

 

 

Allein diese Vorgehensweise spricht für sich, nämlich, dass es keinerlei Grundlage für diesen Waffengang in fremden Ländern wie hier Syrien gab. Alle Kriege im Nahen Osten und in Libyen, in Zypern und in Afghanistan waren rechtswidrig. Selbst der Einmarsch in Afghanistan war rechtswidrig.

 

 

 

 

 

Jeder Krieg, der nicht direkter Verteidigungskrieg ist, ist rechtswidrig und moralisch abzulehnen. Und alle politischen Entscheidungen, die zum Bürgerkrieg führen können, wie die Flüchtlingspolitik der EU und insbesondere der Kanzlerin, ist rechtswidrig und damit abzulehnen.  Keine Frage.

 

 

Aber wen stört es?

 

 

Jedenfalls nicht diejenigen 87 % der Wähler der 47 %, die zur Wahl gegangen sind, die die etablierten Parteien gewählt haben. Jeder Mensch, der hier in Deutschland durch kriminelle Migranten verletzt, beraubt, getötet oder vergewaltigt wird, ist das Werk dieser Bundesregierung und der Kanzlerin persönlich.

2 Responses to “US-Angriff auf Syrien war laut Bundestags-Gutachten völkerrechtswidrig”

  1. Thomas Says:

    Wir wissen doch, das jenes Völkerrecht, nur von den USA und ihren Westeuropäischen Lakaien
    ausgelegt wird. Die Lügen uns jeden Tag unverschämt ins Gesicht. Türkenadolf fährt einfach mal
    mit ein paar Panzern nach Syrien und macht die Kurden platt, gleichzeitig werden Christen vor Ort
    verfolgt – kein Problem für US Blondie , die eingecremte Macrone und die Staatsratsvorsitzende.
    Was ist noch mal in Jemen los und was war mit dem Giftgas im Irak – wer ist eigentlich für das Chaos
    in Lybien Schuld ,vieleicht der böse Russe. Der perverseste Diktator, ist dem westlichen Tierreich
    recht, solange es der Schlangenbrut dient, aber wehe man spurt nicht.

    Offenbarung 13,1.2 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.

    Und jetzt noch diese Frau ohne jegliches Fachwissen, als Vorsitzende der Alibisozialisten.
    Schlimmer – gehts immer -aber als in Deutschland nimmer.

    https://www.focus.de/finanzen/banken/anleihen-kaeufe-fuer-billionen-euro-star-oekonom-sinn-attackiert-die-ezb-ein-husarenstueck-zu-lasten-deutschlands_id_8763699.html

    Schade, das ich nicht die Möglichkeit habe, Europa zu verlassen, denn man kann sich ja ausrechnen,
    was kommt.

  2. Thomas Says:

    In Dummsdorf spielt das alles keine Rolle, jeder ist gern im größten Irrenhaus der Welt-
    ich bin mir sicher hier hätte auch Mao oder Stalin Asyl bekommen, wenn sie nach drei Jahren aus
    dem deutschen Gefängnis entlassen worden wären.

    NRW-Minister hofft auf diplomatische LösungDeutschland darf Ex-Leibwächter bin Ladens nicht abschieben: Wie kann das sein?

    Obwohl der in Bochum lebende Tunesier Sami A. einst als Leibwächter für den einstigen Al-Kaida-Chef Osama bin Laden gearbeitet haben soll, kann er auch nicht nach Tunesien abgeschoben werden. Das Flüchtlingsministerium verwies in einer Antwort auf eine Anfrage zweier AfD-Abgeordneter auf eine unanfechtbare Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster vom April 2017. Demnach drohten dem 42 Jahre alten Mann bei einer Rückkehr nach Tunesien „mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit Folter, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung“.

    Quelle : https://www.focus.de/politik/deutschland/komplizierte-rechtliche-regelungen-deutschland-darf-terroristischen-gefaehrder-und-ex-leibwaechter-bin-ladens-nicht-abschieben_id_8822586.html

Kommentar verfassen

L0
Rank717K
l4
+1n/a

„Hitlers Enkel“ bittet Russland um Hilfe

„Hitlers Enkel“ bittet Russland um Hilfe

http://brd-schwindel.ru/hitlers-enkel-bittet-russland-um-hilfe/

Der französische Klempner Philippe Loret behauptet, ein Enkel des früheren deutschen Diktators Adolf Hitler zu sein. Um seine Geschichte zu beweisen, will er nun einen DNA-Test mithilfe einer Schädeldecke und Teilen eines Gebisses machen, berichtet der russische Fernsehsender NTV.

Demnach ließ sich der 62-jährige Franzose Philippe Loret für den Nachweis eines Verwandtschaftsverhältnisses mit Hitler eine Speichelprobe entnehmen. Lorets DNA soll mit jener aus einem Teil eines Schädels sowie einem Gebiss verglichen werden. Diese werden in Moskau aufbewahrt und sollen von Adolf Hitler stammen.

Philippe Loret soll der Sohn von Jean-Marie Loret sein, einem angeblich unehelichen Sohn Hitlers. Medien zufolge soll der deutsche Publizist Werner Maser dieses Gerücht Ende der siebziger Jahre aufgegriffen haben.

Loret selbst sei sich sicher, dass seine Großmutter Charlotte Lobjoie im Jahr 1916 eine Affäre mit Hitler gehabt hätte. Zu diesem Zeitpunkt war Adolf Hitler in Frankreich stationiert und soll dort Lobjoie kennengelernt haben.

Nach oben scrollen

Gesunde Menschen sind schlecht fürs Pharma-Geschäft! (Video)

Related Articles

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.

Benachrichtige mich über neue Beiträge via E-Mail.

Tragen Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter ein und erhalten Sie die Alpenschau-Beiträge per E-Mail

Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei

Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei

https://charismatismus.wordpress.com/2018/02/15/abschiedsbrief-einer-ex-gruenen-an-ihre-partei/

Sehr geehrte, grüne Parteimitglieder,

voller Empörung über die aktuelle Politik wende ich mich an Sie, um Ihnen meine massiven Bedenken mitzuteilen. 

Bis zur Mitte der 90er Jahre haftete ich als große Natur- und Tierliebhaberin noch an Ihren Fersen. Als dann jedoch trotz  der Rot-Grün-Regierung die Anzahl der Tierversuche stieg, Blumen, Vögel und Insekten stark dezimiert wurden, begann meine Sympathie zu schwinden.

Statt nachhaltigen Naturschutz zu betreiben, verlegten die „Grünen“ ihr Interesse fast ausschließlich darauf, Migranten jedweder Art nach Deutschland zu holen.

Unabhängig von möglicher Verfolgung oder krimineller Energie wurde unter Fischers Motto „in dubio pro libertate“ jedermann  ins Land gelassen. Prostitution und vielfältige Kriminalität aus dem Osten über-schwemmten Deutschland und die EU-Nachbarn gleich mit.

Toll finde ich noch immer realistische Querdenker wie Kretschmar und Palmer, die mutig dem Mainstream entgegentreten, und es wäre ein Segen, wenn die grüne Partei stärker von deren Geist beseelt wäre. Eine vergleichbare Rolle spielt Sarah Wagenknecht bei der Linken. Auch deren Kritik verpufft im linken Einheitsbrei ihrer Partei.

Das einzig Positive an der Ära Rot-Grün war Schröders „Nein“ zum Irak-Krieg. Dies haben Sie und die SPD jedoch durch Rentenkürzung, Erhöhung der Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung, Banken-deregulierung und andere Ungeheuerlichkeiten wieder ausgeglichen. Sie scheuten sich nicht, einem Land wie Saudi Arabien, Wiege des Terrorismus, Panzer zu verkaufen. 

Ich frage mich, wieso ausgerechnet Ihre Partei sich als die Creme de la Creme der Gutmenschen geriert.

Unsere Insekten sind zu 75% ausgestorben, Nutztiere werden massenhaft gequält und ich höre keinen grünen Aufschrei. Obwohl die Grünen nun schon seit Jahrzehnten unsere Politik wesentlich mit prägen, ist die Umwelt verloren.

Wie wäre es mit einer Rückbesinnung auf Ihre eigentliche Aufgabe?

Ideologisch verblendet und voll und ganz im Merkel-Trend halten auch Sie an der „Willkommenskultur“ fest, weigern sich gegen Aufnahmestopps und dringend angesagte Abschiebungen. Sie übertreffen unsere Kanzlerin an krankhaftem Eifer und haben sich mitschuldig gemacht an zahlreichen Terrorakten und sonstigen Morden.

Laut Flüchtlingsbeauftragter kamen gerade mal 10% der sog. Flüchtlinge aus Syrien, nahezu ausschließlich junge Männer. Diese müssten eigentlich Frauen, Kinder und Alte vor der IS beschützen und jetzt ihr Land wiederaufbauen.

Stattdessen blockieren sie unseren knappen Wohnraum. Was wollen wir hier mit Egoisten, die zuallererst an sich selbst denken und ihre Schwächsten im Stich lassen?

Infolge weltweiter Propaganda ist das Flüchten nach Deutschland „zu Mutti“ Mode geworden. Wie finanzieren diese „armen Verfolgten“ eigentlich die Schlepper? Die wirklich Armen haben schon mangels finanzieller Mittel gar nicht die Möglichkeit zu fliehen. Denen muss man helfen, und zwar vor Ort!

Stattdessen haben wir nun ein Chaos hier bei uns. Insbesondere in Großstädten hat das Dealen unkontrollierbare Ausmaße angenommen und zusätzlich die Beschaffungskriminalität erst so richtig in Schwung gebracht.

Sexuelle Übergriffe, Mord, Raub und Rauschgifthandel sind als direkte Folge der Flüchtlingsflut exorbitant gestiegen. Der Asylmissbrauch war früher sehr hoch, heute übersteigt er alle Grenzen.

In zahlreichen Moscheen und Koranschulen wird zur Sharia gerufen und Christen- und Judenhass gepredigt. Auch ursprünglich harmlose Muslime werden häufig dort erst so richtig auf Touren gebracht.

Wie können Sie sich für Familiennachzug von Menschen einsetzen, die unsere Kultur bekanntermaßen meist sogar verachten? Wie können Sie sich gegen Ausweisungen von Kriminellen und Gefährdern wenden, nur weil denen in ihrem Land etwas passieren könnte? Das stellt das Recht auf den Kopf.

Wie können die Grünen es wagen, für Frauenrechte zu demonstrieren und gleichzeitig Frauen diskriminierende Männer zu ins Land zu holen und zu hätscheln? Gefährlich für unsere soziale Ordnung ist auch die Rolle der gläubigen Muslimin, die ihre Söhne zu Herrenmenschen erzieht.

Wofür haben unsere Urgroßmütter eigentlich gekämpft? Sie haben körperliche Unversehrtheit, gesellschaftliche Stellung und Freiheit für die Gleichberechtigung der Frau riskiert. Man meint, die grünen und linken Emanzen hätten dies vergessen!

Das christliche Kreuz wurde aus Schulen verbannt, das Kopftuch, Symbol der Unterdrückung, ist dagegen erlaubt! So etwas kann und muss man nicht verstehen.

Dient den Grünen nicht mal Frankreich als warnendes Beispiel? Massen unintegrierter Muslime lösen dort immer wieder Unruhen aus, die in bürgerkriegsähnlichen Zuständen gipfeln. An die zahlreichen Terrorakte muss ich wohl kaum erinnern.

Mit ein wenig psychologischem Verständnis müsste man wissen, dass Gewaltbereitschaft und Herrenmenschendenken ansteckend wirken, dass auch zunächst gutwillige Menschen durch militante Glaubenssätze leicht zu fanatisieren sind. Dass der Islam die Weltherrschaft anstrebt, wissen Sie sicher auch nicht!

Ausländerfeindlich? Nein, ich habe mehrfach im Ausland gelebt und kam mit den Menschen dort sehr gut klar. Habe Freunde aus der Ukraine, Albanien, Frankreich, Österreich, Kasachstan, der Türkei, Sri Lanka, aus England etc. Diese Menschen teilen meine Ansichten und die hier Lebenden möchten Deutschland gerne wieder verlassen, und auch ich entwickle mittlerweile Fluchtgedanken.

Trotz dieser Zustände sperren sich Grüne und Linke gegen Ausweisungen von kriminellen Migranten. In der Heimat könnte ihnen ja etwas geschehen! Das stellt die Moral auf den Kopf, pervertiert das Rechtsverständnis.

Bezogen auf unsere Kriminalstatistik spricht man im Ausland von „deutschen Verhältnissen“. Auch dürfen wir   den stolzen Titel „Bordell Europas“ führen, und unsere Nachbarn lachen über uns. Wer diese Politik kritisiert, wird von unseren „geistigen Vordenker“ und ihren Vasallen sogleich zum „Nazi“ abgestempelt. Man fragt sich, ob die überhaupt wissen, was ein ein „Nazi“ ist. 

Frau Claudia Roth demonstriert unter dem Motto „Deutschland verrecke“, und dieses Motto scheint zum Programm Ihrer Partei geworden zu sein. Daraus lässt sich folgender spannender Schluss ziehen:

Die Grünen haben ihren Ursprung in der 68er Bewegung, aus deren extremeren Strömungen dann die Bader-Meinhoff-Clique erwachsen ist. Auch sie hatten sich die Zerschlagung des Staates zum Ziel gesetzt.

Heute jedoch scheint eine Art „mittelbare Täterschaft“ angesagt. Man holt sich welche herein, die es dann schon richten werden. Dieses Handeln ist mittlerweile längst nicht mehr allein den Grünen anzulasten. Man könnte das Phänomen als konzertierte Aktion der Altparteien, geführt von einer unfähigen Kanzlerin, bezeichnen.

Es geht hier nicht um Menschlichkeit, es geht um Macht und Zerstörung. Auch Masseneinwanderung kann z.B. durch Lohndumping ein soziales Gefüge ins Wanken bringen und bis hin zu Bürgerkrieg führen.

Der deutsche Arbeiter verdient 20% weniger als seine EU-Kollegen. Nur so hält unser Land den Exportrekord. Den Erfolg unserer Wirtschaft büßen unsere EU-Nachbarn durch Ausfuhrdefizite und die deutschen Arbeitnehmer durch Niedriglöhne. Und zu allem Überfluss müssen sie auch noch unzählige „Flüchtlinge“ ernähren, kleiden und unterbringen. Denn dies überlässt die Politik als Förderer der Hochfinanz selbstverständlich den „kleinen Leuten“.

Da die Grünen längst die Partei der Reichen geworden sind, nützt Lohndumping durch Bevölkerungszuwachs ihren elitären Mitgliedern aus Industrie und Wirtschaft. So hätten wir denn auch eine zweite einleuchtende Erklärung für den manischen Einsatz der Grünen für Masseneinwanderung.

Diese Flüchtlingspolitik bringt uns auch gefährliche, ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose, AIDs, Ebola etc. ins Land.  Da unsere Antibiotika infolge Immunisierung teils kaum noch Wirkung zeigen, bleibt die Frage, wie man damit fertig werden wird.

Übrigens wäre es endlich an der Zeit, sich von Mitgliedern wie „Kinderfreund“ Trittin samt Gefolge zu trennen. Er und seine Clique wollte Kindesmissbrauch straffrei stellen. Auch Leute wie Claudia Roth, Renate Künast, Kathrin Göring-Eckardt und Frau Hofreiter schaden Ihrer Partei durch Arroganz und Fanatismus und werden die Grünen weiterhin zahlreiche Stimmen kosten.

Bedenken Sie, dass wir Bürger unter Ihrer Politik leiden und dies ohne die Möglichkeit einer Mitsprache ausbaden müssen.

Der Name der Autorin ist unserer Redaktion bekannt


18 Kommentare on “Abschiedsbrief einer Ex-Grünen an ihre Partei”

  1. Zeit-Fragen > 2012 > Nr.25 vom 11.6.2012 > Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage?
    Angriffsziel Schule und Kirche
    von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Gefällt mir

  2. Ulrich Dittmann

    Die „Grünen“ sind nicht mehr grün, sondern flackern nur noch rot – zusammen mit dem Einheitsbrei der CDU/SPD/FDP/LINKE-Fraktion.

    Ein sehr guter Beitrag. So sehe ich es als Ex-Grüner (und heutiger AfD-Wähler) auch.

    Finde es nur immer wieder bedauerlich – nicht nur hier – dass viele „keinen Hintern in der Hose haben“ und ihre Erkenntnisse, Meinungen nur anonym verbreiten.

    Wie groß muß die Angst sein vor der Political-Correctness-Zuchtrute, in diesem Deutsch-Michl-Land! In dieser armseligen Bananenrepublik, wo mittlerweile Gesinnungsdiktatur und Meinungszensur herrscht!

    Übrigens – ich bin weder „rechts“ noch „links“, sondern denke selbst und verweise in diesem Zusammenhang auf ein treffliches Zitat von George Orwell:
    „Falls Freiheit überhaupt irgend etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    Gefällt mir

  3. Die Beobachtung des Wahlverhaltens von 100 Millionen Deutschsprachigen in Mitteleuropa (Schweiz, Östereich und Randgebiete eingeschlossen) zeigt eindeutig Besonnenheit und Resistenz gegen die Aufwiegelungstaktik der „Altparteien“. Die Deutschsprachigen zeigen zunehmend beispielhafte demokratische Reife.

    Gefällt mir

  4. Möchten Sie zu «Schule und Bildung» eine kleine neurolinguistische Seelenmassage? Angriffsziel Schule und Kirche von Dr. phil. Judith Barben, Psychologin

    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2012/nr25-vom-1162012/moechten-sie-zu-schule-und-bildung-eine-kleine-neurolinguistische-seelenmassage.html

    Gefällt mir

  5. […] (Quelle: https://charismatismus.wordpress.com/2018/02/15/abschiedsbrief-einer-ex-gruenen-an-ihre-partei/ – Der Name der Autorin ist unserer Redaktion bekannt) […]

    Gefällt mir

    • neuhamsterdam

      „[…]“
      Text der Redaktion bekannt.
      Ein Schelm, der Blödes dabei denkt.

      Gefällt 1 Person

      • heinrich.blezinger@majolica.de

        Grüne Karrieristen haben nur ein Interesse, für sich eine bezahlte Stelle im politischen Geschäft zu sichern. Siehe den Sozialarbeiter Cem Özdemir mit dem aufschlussreichen Wikipedia-Lebenslauf.

        Heinrich Blezinger

        Gefällt mir

  6. Dornröschen

    Während ich früher oft den Deutschen Tierschutzbund vor Schröder kontaktierte, war bei der Unterwanderung von Renate Künast in der Regierung Schröder Schluss. Die Grünen haben es geschafft, diese Institution diktatorisch zu unterwerfen und unser sehr gutes Naturschutzgesetz neben Tierschutzgesetz aus zu hebeln.
    Nach diesem waren Tiere keine Sache, sondern lebendige Wesen, sie standen den Grünen im Weg, die vernünftige Agrarstrukturen zerschlagen ließen – und von Konzernen Schmiergeld erhielten? Damit die Lüge nicht so schnell enttarnt wird, zog Künast, die den Feldzug gegen unsere Tiere eröffnet hatte, als Körnerfutterlady und Veggie Burger Reklame Ikone durch das Land, vielleicht hat auch die Pillenindustrie gesponsert mit Pillen, die fleischliche Nahrung ergänzen. Bei dem Hüftgold, was Künast hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie immer noch Veggie ist, nur das dumme Volk sollte darauf hereinfallen und natürlich nur der Elite ist wie früher die reichlich gedeckte Tafel mit Speisen vorbehalten. Schlimm, wie wir hier veralbert werden.

    Gefällt mir

  7. Vitellia

    Das ist alles richtig, was diese Ex-Frau der Grünen schreibt!
    Es sollte mehr von ihnen geben, die sich so deutlich äußern wie sie.

    Selber kann man auch etwas tun, da brauche ich keine Grünen.
    Ich kaufe kein Fleisch aus der Massentierhaltung mit Antibiotika, danke.
    Ekelhaft auch, wie mit den Tieren umgegangen wird.
    Ich unterstütze heimische Bauern und kaufe viel auf dem Wochenmarkt.

    Mit dem Wort „Bio“ wird Schindluder getrieben. Aber nicht mit dem Gütesiegel „Bioland“ oder „Demeter“. Da hat man eine hohe Sicherheit, dass es reell ist.
    Es wird dauernd geprüft vom Demeterbund. Wer bei Missbrauch erwischt wird, dagegen geht der Demeterbund gerichtlich vor (hat es gelegentlich auch schon gegeben).

    Mir ist es auch wurscht, wenn Demeter mit Rudolf Steiner zu tun hat. Muss ich deshalb an seine Lehre der Reinkarnation glauben?
    Mein „Glaube“ ist, dass Glyphosat nichts taugt! Hier wird von Insektensterben geschrieben. Genau! Und natürlich ist dieses chemische Zeugs auch für uns nicht gut.

    Dass es viel weniger Insekten gibt, ist nachgewiesen. Man braucht sie, um die Blüten zu bestäuben für alle Obsternten. Außerdem picken Vögel nicht Vogelbeeren, sondern brauchen auch Insekten!
    Weniger Vögel gibt es als früher. Das weiß ich ohne Ornithologen, die sie beobachten.

    Vor ein paar Jahren noch mussten wir (mein Ehemann und ich) im Sommer morgens gegen 4 Uhr das Fenster schnell schließen, so ein lautes Gezwitscher gab es draußen.
    Das ist leider vorbei! Viel weniger Vögel hören wir noch, das Fenster kann man auch im Sommer offen lassen.
    Traurig, wie der Mensch mit der Schöpfung umgeht. Auch Monsanto mit genmanipuliertem Gelumpe – alles aus Profitgier.

    Wir sollten an Franz v. Assisi denken!

    Jeder kann etwas tun und nicht nur alles reinschmeißen in den Einkaufswagen, was den Bossen vom Supermarkt natürlich am besten gefällt.
    Außerdem ist Fleisch viel teurer als Milchprodukte – und zuviel auch ungesund. Weniger ist mehr und eine gute Qualität.
    Die Grünen braucht man nicht dazu. Aber diese Frau hat recht!

    Gefällt mir

  8. Die Bevölkerung kann sich nur durch Verweigerung an der Produktivität und Konzentration auf die eigene, persönliche Umwelt gesund halten. 100 Millionen Deutschsprachige in Mitteleuropa lassen sich nicht aus der Ruhe bringen.

    Gefällt 1 Person

  9. Gerd

    Ein eher schwacher Abschiedsbrief. Sind es doch die Grünen, die laut Aussage von Göring-Eckhard alles für die Schmetterlinge und Bienen tun wollen, was in ihrer Macht steht. Dabei haben sie gleichzeitig das ungeborenen Leben schon seid ihrer Gründungszeit zum Abschuss frei gegeben. Jetzt wollen sie auch noch für die Tötung ungeborenen Lebens Werbung zulassen. Mal ganz zu schweigen vom Familienbild, welches diese Partei pflegt. Darüber wird kein Wort verloren, weil wohl anscheinend das Aussterben der Insekten wichtiger ist, um einen Austritt zu begründen. Statt dessen werden die Flüchtlinge und deren eventuell eingeschleppten Krankheiten in die Waagschale geworfen. Das ist mehr als perfide.

    Gefällt mir

    • Remus

      Katrin Göring, ähm Eckart, verschweigt aber, dass die Grünen für die Umweltzerstörung hauptsächlich mitverantwortlich sind. So waren es die Grünen mit der SPD, die gesunde Agrarstrukturen zu Gunsten großer Konzerne zerschlagen haben und uns Vergesslichkeit weiß machen wollen.
      Es sind auch die Grünen gewesen, die mit ihrem Geschrei nach Energiewende den Raubbau an gesunden landwirtschaftlichen Flächen gefördert haben, so dass ganze Waldstücke mit Solaranlagen wegen der Förderprämie als ökologisches Gleichgewicht gerodet wurden, sowie fruchtbares Ackerland zugepflastert und es sind auch viele Grüne über die künstlich geschaffenen Bodenverwaltungsgesellschaften gewesen, die in ihrer Profitgier Anteile an Windrädern erworben haben und über die EEG-Umlage uns abzocken.
      Die Windräder erzeugen solche einen hohen Unterdruck, dass viele Vögel und Fledermäuse, die in diese Nähe kommen, deren Lungen platzen und qualvoll sterben. An der Ostsee laufen Naturschützer Sturm, weil ein gewisser Herr Habeck, damals noch Minister in SW, den Bau des Belt-Tunnels genehmigt hat und damit billigend die Zerstörung einer ökologischen Landschaft in Kauf nimmt. Also wer noch glaubt, dass die Grünen Öko sind, der glaubt auch, das Wildschwein kann Tango tanzen.

      Gefällt mir

  10. Wie heißt der alte Spruch: „Schuster bleib bei deinen Leisten“!
    Die Grünen haben sich mit der Übernahme durch Bündnis 90 nur noch zum Negativen entwickelt. Das selbe passierte etwas später auch in der SPD, etwas anders. Da wurde der linke Rand abgesprengt und mit Ex-SEDlern aufgefüllt, die sollten ja auch eine politische Heimat haben.
    Die FDP wurde so ziemlich abgeschafft, und das so entstandene Vakuum von der nach links rutschenden CDU aufgefüllt.
    Hinter dem ganzen steckt, so sehe ich es mittlerweile, ein perfider Plan der Ex-Führer des zweiten Deutschen Staates. Wärend das Westliche Kapital sich als der große Gewinner in einer feindlichen Übernahme sah, infiltrierte ein Virus die einst westliche Parteien und Behördenlandschaft. Hätte man davor politische Nullnummern geimpft, ihnen einen engen Gürtel verpasst, und sie dann als stolz und vor Eigenlob strotzende 8 in die EU-Verwaltung und Parlamenten abgeschoben, so wurden die jetzt von unten heraus gehätschelt und als Heilsbringer von den kleinen Parlamenten (Stadt, Gemeinde) nach oben durchgereicht. Parallel dazu erfolgte das selbe in Verwaltungen und Ministerien.
    Und so kann man das entstandene Chaos wirklich erklären.

    Zur Schreiberin möchte ich hier nur eines sagen, auch ohne ein Freund der Grünen zu sein, dass ich Teilen ihrer Aussagen keinen Glauben schenken kann. Treten Sie weiter ein für ein Deutschland der Deutschen, in den Grenzen von 1990, auch als Teil der EU in ihren Grundgedanken.
    Wechseln Sie vielleicht Ihre persönliche politische Farbe und betrachten dies am Bsp. einer Kornblume, trotz ihrer farblich anderen Blüte verrät sie ihre grüne Basis nicht, während vieles, was bis in die Blüte grün bleibt, danach welk und braun wird.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Newsletter / Artikel-Abo

Hier klicken, um neue Beiträge per Mail zu erhalten.

Schließe dich 507 Followern an

Artikel-Kategorien

Artikel-Kategorien

https://www.google.com/recaptcha/api2/bframe?hl=de&v=v1524685466525&k=6LcmyE0UAAAAALID28yVNg7pFCodGaArJzHitez_&cb=rhnjbu9o4x29#di5ycc4m0a73

KOPP Report

Deutschlands Gefängnisse: Völlig überfüllt und voller Aggressivität

Gefängniszellen.
Gefängniszellen.

Deutschlands Gefängnisse: Völlig überfüllt und voller Aggressivität

https://www.contra-magazin.com/2018/04/deutschlands-gefaengnisse-voellig-ueberfuellt-und-voller-aggressivitaet/

Die Gefängnisse in Deutschland sind überbelegt und voll mit aggressiven Insassen – nicht selten Migranten.

Von Michael Steiner

Der deutsche Justizvollzug hat ein massives Problem: In den Gefängnissen gibt es kaum noch freie Plätze – manche sind sogar völlig überbelegt – und die Aggressivität der Insassen gegen das Personal nimmt immer weiter zu. Angesichts dieser Tatsachen fragt man sich, wohin dann neu verurteilte Straftäter gebracht werden sollen, wenn man nicht hingeht und immer mehr Verbrecher vorzeitig aus der Haft entlässt.

In Baden-Württemberg liegt die Auslastung der Gefängnisse laut einer Umfrage der Funke-Medien bei den Justizministerien der Länder bei fast 100 Prozent, in Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin, Bremen, Hamburg und Rheinland-Pfalz lag die Auslastung 2017 im Durchschnitt deutlich über 90 Prozent. Fachleute sprechen schon bei einer Auslastung von 85 bis 90 Prozent von Vollbelegung. Wie man sieht, sind dies auch Bundesländer mit einem hohen Anteil an Migranten, was sich auch sehr stark im Ausländeranteil in den Gefängnissen bemerkbar macht.

Erst im letzten Jahr berichtete die „Stuttgarter Zeitung“ davon, dass in den Gefängnissen Baden-Württembergs der Anteil der ausländischen Gefangenen im März 2017 bei 46 Prozent lag – nach 44,6 Prozent im März 2016. Das heißt: Von den 7.276 Insassen waren 3.355 Ausländer, im Jahr zuvor waren es noch 3.053 von 6.817. Zum Vergleich: Der Ausländeranteil im „Ländle“ selbst lag im Jahr 2017 bei 15,7 Prozent. Doch dies zeigt sich in allen Bundesländern.

Nahezu flächendeckend steigt der Anteil der ausländischen Häftlinge. Den Spitzenwert erzielt Hamburg. Dort machen Ausländer 58 Prozent der Gefangenen aus. Zum Vergleich: 2012 hatte er noch bei 45 Prozent gelegen. 2017 waren es in Berlin 47, in Baden-Württemberg – siehe oben – 46 Prozent, in Hessen 44 und in Bayern 42 Prozent. Den niedrigsten Anteil wiesen mit jeweils zwölf Prozent Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern auf, aber auch dort steigt er an, nachdem infolge der Migrationskrise ab 2015 immer mehr Asylbewerber dort angesiedelt werden.

Eine Gruppe von Gefangenen bereitet dem Justizvollzug besonders Sorgen: die Islamisten. In Hessen hat sich ihr Anteil seit 2013 nach Auskunft der Behörden „mehr als verdreifacht“. In Bayern sitzen 99 Islamisten hinter Gittern, in Nordrhein-Westfalen 34 – 2012 waren es gerade mal sechs gewesen. Hinzu kommt die zunehmende Aggressivität der Insassen. Mehrere Länder meldeten zudem einen Anstieg der Angriffe auf das Personal in den Justizvollzugsanstalten. In Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl der Tätlichkeiten im Zeitraum 2016 bis 2017 von 34 auf 72 mehr als verdoppelt.

SCHOCK: Deshalb verlässt Deutschlands Elite das Land!

Bereiten auch Sie sich jetzt auf die große Gefahr vor! Eine GEfahr, wegen der unzählige von Deutschlands Reichen bereits das Land verlassen haben. Dabei geht es um Ihr Vermögen und Ihre Sicherheit! Lüften Sie jetzt das Geheimnis und schützen Sie sich! Was wissen die Eliten, was wir nicht wissen?

>> Jetzt unbedingt hier klicken!

ZusammenfassungsberichtDiagnoseDichte2675n/a