Martin Sellner in London festgenommen

Jürgen Fritz Blog

Politische Beiträge und philosophische Essays

Martin Sellner in London festgenommen

Martin Sellner in London festgenommen

Von Jürgen Fritz

Martin Sellner, der Co-Sprecher der Identitären Bewegung Österreichs, ist – wie „Die Tagesstimme“ meldet – am Flughafen London-Luton festgenommen worden. Sellner sollte morgen am Sonntag eine Rede in der britischen Hauptstadt halten zum Thema: Redefreiheit.

Großbritannien verwehrt Martin Sellner die Einreise

Sellner befinde sich derzeit in einem Anhaltezentrum, gibt Die Tagesstimme an aus Insiderkreisen erfahren zu haben. Dort sei er gemeinsam mit straffälligen Personen untergebracht, welche auf ihre Ausweisung warten. Die Einreise nach Großbritannien bleibe dem Österreicher verwehrt. Was mit Sellners geplanter Teilnahme an einer gesamteuropäischen Konferenz der Identitären in London im April sein wird, sei im Moment im Unklaren.

Als Begründung für die Festsetzung Martin Sellners gaben die Die britischen Einwanderungsbehörden an, sie würden ihn als „Repräsentant einer rechtsextremen Gruppierung” ansehen. Man habe vernommen, er würde im Hyde Park über ein Ende von Masseneinwanderung und Islamisierung sprechen wollen und erwarte, dass er dort „zum Rassenhass aufstacheln” könnte.

Dass es sich beim Islam nicht um eine Rasse, sondern um eine Weltanschauung handelt – und zwar eine genuin religiös-politisch totalitäre und nachweislich menschenrechtsfeindliche – scheinen die Behörden auf der britischen Insel noch nicht zur Kenntnis genommen zu haben respektive nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen.

Sellner: Großbritannien will kritische Meinungen aussperren

Martin Sellner äußerte sich zu diesem weiteren Anschlag auf die Menschenrechte wie folgt:

Dass das Vereinigte Königreich den Einwanderern seine Grenzen öffnet, aber gleichzeitig kritische Meinungen aussperren will, hilft nur dem Wachstum der schweigenden Mehrheit, die mit dieser Politik der Regierung nicht übereinstimmt.”

Sellner, das wohl prominenteste Gesicht der Jugendbewegung hätte ursprünglich bereits im September 2017 bei der Young Independence Conference der Jugendgruppe der britischen United Kingdom Independence Party (UKIP) in Sheffield auftreten sollen. Angedacht war eine Rede über die Bedrohung der Meinungsfreiheit in der Gegenwart. Diese Veranstaltung musste aber wegen Drohungen linksextremer Konferenzgegner gegenüber dem Hoteleigner kurzfristig abgesagt werden.

Sodann war geplant, dass Sellner bei einer Neuauflage der Veranstaltung sprechen soll. Aber auch diese musste „unter ähnlichen Umständen” gestrichen werden. Nun wollte Sellner am Sonntag am berühmten Speakers’ Corner im Londoner Hyde Park über dieses Thema referieren. Dort darf seit einem Parlamentsbeschluss aus dem Jahr 1872 jeder Bürger eine Rede zu einem beliebigen Thema halten, solange diese nicht das britische Königshaus zum Inhalt hat. Auch berühmte Persönlichkeiten wie George Orwell sprachen am Speakers’ Corner bereits über aktuelle Themen. Im Wahlkampf nutzen sogar Vertreter der großen Parteien diese Möglichkeit.

Britische Identitäre: Eklatanter Angriff auf die Meinungsfreiheit

Auch Generation Identity, der britische Ableger der Identitären, beanstandet in einer Pressemitteilung diesen Anschlag auf die Redefreiheit:

Das ist ein eklatanter Angriff auf unser Recht zur freien Meinungsäußerung. Wie kann die britische Regierung vorgeben, das Recht der Meinungsfreiheit zu respektieren, wenn sie jemandem, der just über dieses Thema sprechen möchte, die Einreise verweigern?”

Die Veranstaltung am Speakers’ Corner werde aber dennoch stattfinden, ließ man verlauten. Aktivisten wollen Sellners Rede verlesen. Man bitte die Öffentlichkeit, dass sich dort möglichst viele Menschen zur Unterstützung des Menschenrechtes auf freie Meinungsäußerung einfinden mögen. Damit wolle man „der Antifa und der Regierung” zeigen, dass man Menschen „nicht mundtot machen” könne.

*

Titelbild: YouTube-Screenshot

**

Spendenbitte: Wenn Sie Jürgen Fritz Blog – vollkommen unabhängig, völlig werbefrei – und meine Arbeit wichtig finden, sie finanziell unterstützen möchten, um deren Erhalt langfristig zu sichern, dann können Sie entweder einmalig oder regelmäßig einen Betrag Ihrer Wahl auf das folgende Konto überweisen.

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Spende für Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

Beitrags-Navigation

19 thoughts on “Martin Sellner in London festgenommen”

    1. Heidrun Keck

      Das ist doch keine Frage mehr, sondern eine Tatsache, die man gefälligst zu akzeptieren hat!
      Es sind Verbrechen an der europäischen Bevölkerung, die da ganz offen begangen werden!
      Ein friedlicher Widerstand, das sieht man an diesem Beispiel ganz deutlich, ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Dennoch ist ein anderes Vorgehen (ohne Unterstützung von Militär und Polizei, die aber auch bereits gehörig unterwandert sind) m.E.n. nicht möglich, da die Indoktrination bereits zu weit fortgeschritten ist.
      Ich trauere bereits…:(

      Gefällt 2 Personen

  1. maja1112

    Oh mein Gott, das nimmt ja schlimme Formen an. Wenn ich das schon höre eine rechtsextreme Gruppierung. Ich hoffe, die brit. Invasoren hauen so richtig auf den Putz, was muß noch alles passieren, daß diese Hornochsen diesseits und jenseits des Ärnelkanals wachwerden. Dann können sie auch feststellen, daß nicht die sog. Rechten die Feinde sind, sondern nur aufrechte nicht korrumpierte Menschen, die Europa nicht in Eurabien transformiert sehen möchten.

    Gefällt 3 Personen

  2. Heidrun Keck

    Es ist doch nicht zu fassen!
    Ich hätte mir eine Art von Hyde Park auch hierzulande gewünscht und habe die Briten um solch eine Einrichtung echt beneidet.
    Jetzt muss ich konsterniert feststellen, dass auch dort nach undefinierbaren Vorgaben und konträr der (Meinungs-) Freiheit gehandelt wird.
    Nun ja, wenn man sich vergegenwärtigt, wer Bürgermeister von London ist. absolut kein Wunder……aber ein Aufreger allemal.

    Gefällt 1 Person

    1. Catwoman

      Liebe Heidrun, ich bin so was von fällig, friedlichen Widerstand zu leisten, auch wenn ich den Weg noch nicht kenne.

      Gefällt mir

  3. F.P.Feld

    GB, für das ich viel Sympathie habe, ist schon lange unter die Räuber gefallen. Der Bürgermeister von London idt Muslim mit Kontakten in die Islamistenszene. In Luton leben die Briten schon lange quasi im muslim.Orient. Städte wie Blackburn haben in den Schulen einen Muslim-Anteil von 95%+. Und die muslimische Vergewaltigungszene in Rotherham et al., die über 1 Jahrzehnt von den Behörden gedeckt wurde 8um nicht als „Rassisten“ zu erscheinen… ist sprichwörtlich. Paradoxerweise verlagern die Briten aber ihren Zorn auf die Polen (was vermutl. leichter ist, da es sich um zivilisierte Europäer handelt, die arbeiten).
    GB ist uns in der Islamisierung um Jahre voraus. Ich hätte mich dort zu Hause fühlen können, aber das hieße vom Regen in die Traufe zu springen.

    Gefällt 1 Person

    1. nomsm

      Es sind mind. 3 Jahrzehnte gewesen. Das Phänomen war schon in den 80er bekannt. Man geht aber davon aus, dass die muslimischen „Grooming Gangs“ schon ab den 70er Jahren tätig waren.

      Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Martin Sellner in London festgenommen – onlineticker | Eilmeldungen 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭
  5. CESHA

    Nun, diese Festnahme sagt ja fast genauso viel darüber aus, wie es in GB um die Redefreiheit bestellt ist, als wenn Sellner die geplante Rede hätte halten können.

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Martin Sellner in London festgenommen – Leserbriefe
  7. maddin67

    Man darf über alles reden, nur nicht über das britische Königshaus….so wie hier, man darf über alles reden, nur nicht über die Merkel-Regierung…. der Satz mit dem „…wen du nicht krtisisieren darfst…“ passt.
    Es ist ein internationales Meinungskartell, dem in irgend einer Weise Trump, Putin, Kim Jong oder der Türkenmacho entgegen stehen. Nationalisten gegen Internationalisten, aber wir leben in der besten aller Welten. Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, alles mit „Ja, aber“, das aber wird ab sofort groß voran gestellt, wir sehen, was das alles für Werte sind.
    Ich fahre in zwei Wochen auch nach London zur speakers corner….

    Gefällt mir

  8. maddin67

    Ob sich der österreichische Außenminister auch so ins Zeug legt für Martin Sellner wie sein dt. Amtskollege für Deniz Yücel? Ich wette, mit „Nein“ !

    Gefällt mir

  9. mutt

    GB kann nicht mehr gerettet werden. Es sind zu viele und sie vermehren sich. Das System wird kippen. Entweder Bürgerkrieg oder Unterwerfung unter den Islam – das ist die traurige Realität. Eroberung ohne einen einzigen „Schuss“ wie angekündigt. Ihre Verbündeten sind die Linken, die nicht merken, dass sie sich den Ast auf dem sie sitzen absägen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Blog per E-Mail folgen

Klicke hier, um diesem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten.